Gerhard Eschenröder muss gehen
Vossloh trennt sich von Vorstandschef

Bei Vossloh hängt der Haussegen schief. Der Aufsichtsrat des Bahntechnologie-Unternehmens hat Vorstandschef Gerhard Eschenröder mit sofortiger Wirkung entlassen. Ein Nachfolger ist bereits gefunden.

HB WERDOHL. Die Entscheidung sei einstimmig und aus „wichtigem Grund“ getroffen worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Werdohl mit. Hintergrund seien gravierende Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Vorstands sowie im Verhältnis zwischen Eschenröder und dem Aufsichtsrat. Finanzvorstand Werner Andree werde Eschenröder mit sofortiger Wirkung ersetzen.

Die Strategie des Konzerns, wie sie von Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen worden sei, werde unverändert beibehalten, teilte Vossloh mit. Der Konzern hatte nach dem Kauf von zwei amerikanischen Weichenherstellern im Frühjahr angekündigt, nach weiteren Übernahmekandidaten Ausschau zu halten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%