Gloeckler und Uhrenbacher
Junge Online-Gründer setzen auf „Amazon in Grün“

Zwei Gründerpreise und über 160 Handelspartner - das ist die Bilanz für Stephan Uhrenbacher und Philipp Gloeckler mit ihrem Online-Marktplatz Avocado Store. Nächstes Jahr steht für die beiden Gründer ein Auslandsmarkt auf dem Plan.
  • 0

DÜSSELDORF. Stephan Uhrenbacher hat schon mit dem Bewertungsportal Qype einen Volltreffer gelandet. 2005 gestartet, ist es das erfolgreichste Bewertungsportal in Europa. Für sein aktuelles Projekt hat sich der 41-jährige Serien-Gründer mit Philipp Gloeckler zusammengetan - der 15 Jahre jünger ist. Nachhaltig, sozial, ökologisch - das ist ihr Online-Marktplatz Avocado Store. Quasi Amazon in Grün. Dafür haben die beiden in diesem Jahr zwei Gründerpreise und mehr als 160 Handelspartner gewonnen. 2011 wollen sie die Gewinnschwelle erreichen und ins Ausland gehen.

Man kann sich ihren Avocado Store wie ein Kaufhaus vorstellen - nur eben im Internet und mit nachhaltigen Produkten. Die Gründer bieten Haus, Regale und Kasse, die Hersteller platzieren hier ihre Waren. Abgerechnet wird über Avocado Store. 15 Prozent Provision vom Verkaufserlös bekommen die Gründer von den Herstellern oder Händlern plus eine einmalige Aufnahmegebühr von 69 Euro und 15 Euro Monatsgebühr für alle, die seit dem 1. Dezember zu ihnen stoßen.

Vor allem Öko- und Nachhaltigkeitsmarken wollen die beiden ansprechen. Gloeckler war aufgefallen, dass zwar viele Anbieter im Netz waren, die Kunden sich deren Kleidung, Spielzeug oder Möbel aber mühsam zusammensuchen mussten. Die Plattform bietet heute mehr als 4 000 Produkte, doch nicht alles ist hier öko. Auf dem Marktplatz gibt es etwa auch Kunststoff-Schüsseln. "Wir sagen nicht, das sind die ökologisch besten Produkte, sondern Alternativen, die besser sind als konventionelle", sagt Gloeckler. Die Kunststoff-Schüssel ist zumindest recycelbar und in Deutschland produziert.

Im Herbst gewannen sie damit den Gründerpreis der "Wirtschaftswoche", die im selben Verlag wie das "Handelsblatt" erscheint. Und vor ein paar Tagen kürte eine Jury aus Online-Pionieren, Investoren und Medienschaffenden sie zum "Start-up des Jahres". "Der Avocado Store besetzt eine interessante Nische, die größer wird", sagt Alexander Hüsing von "deutsche-startups.de".

Die beiden Gründer sind ein ungewöhnliches Duo. Uhrenbacher, der Erfahrene, tritt in Anzug und Hemd auf, Gloeckler, der in Belgien aufgewachsene BWL-Absolvent, umgibt sich mit der Aura des Hamburger Schanzenviertels, der Sitz des Unternehmens: ein bisschen hip, ein bisschen alternativ.

Ihre fünf Geldgeber haben bisher rund 300 000 Euro in die Firma investiert, einen Auslandsmarkt würden die Gründer im nächsten Jahr gern erobern. Frankreich oder Großbritannien sind im Gespräch. "300 000 bis 500 000 Euro werden wir dafür wohl brauchen", sagt Uhrenbacher. Übertreiben wollen die beiden es aber nicht, schließlich muss die Expansion so sein wie ihre Produkte: nachhaltig.

Kommentare zu " Gloeckler und Uhrenbacher: Junge Online-Gründer setzen auf „Amazon in Grün“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%