Gordon Riske geht
Deutz muss sich neuen Vorstandschef suchen

Der Vorstandschef des Kölner Motorenbauers Deutz, Gordon Riske, wechselt zum Gabelstapler-Hersteller Kion. Er wird innerhalb der früheren Sparte des Gasekonzerns Linde die gleichnamige Staplermarke leiten.

HB KÖLN. Riske werde Mitglied des Kion-Vorstandes, teilte Deutz am Montag mit. Riske werde bis zur Bestellung eines Nachfolgers weiter für Deutz arbeiten, längstens jedoch bis zum 30. September. Linde hatte sein Staplergeschäft, zu dem neben der gleichnamigen Marke auch die Marken Still und OM gehören, an die Finanzinvestoren KKR und Goldman Sachs verkauft.

Riske steht seit dem Jahr 2000 an der Spitze des Kölner Traditionsunternehmens. Er hatte in den vergangenen Jahren Deutz umstrukturiert und auf das Kerngeschäft fokussiert. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro einen Gewinn von 61,5 Millionen Euro erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%