Gültig für Europa: Bilanz-Spielregeln

Gültig für Europa
Bilanz-Spielregeln

Die Bilanz-Spielregeln beinhalten Stichworte wie Geltungsbereich, "IFRS for SME" oder Systemwechwel.

IFRS:

Die International Financial Reporting Standards sollen auf längere Sicht in Europa, aber auch anderen Regionen außerhalb der USA die bisherigen nationalen Rechnungslegungsnormen ersetzen. Ziel ist eine Vereinheitlichung der Jahresabschlüsse. Sie sollen transparenter und vergleichbarer sein.

Geltungsbereich:

Die IFRS sind in der EU bislang gültig für börsennotierte oder auf andere Weise (zum Beispiel über Anleihen) kapitalmarktorientierte Unternehmen. Sie umfassen derzeit rund 2 400 Seiten - wenig im Vergleich zu den mehr als 20 000 Seiten des US-Standards GAAP.

"IFRS for SME":

Die IFRS für kleine und mittlere nicht publizitätspflichtige Unternehmen sollen Mitte 2008 in Kraft treten. Nach bisheriger Planung bleibt ihre Anwendung freiwillig. Der Ende voriger Woche vorgelegte 250-Seiten-Entwurf steht bis Ende September zur Diskussion. Interessant ist die Umsetzung künftig vor allem für Unternehmen mit internationalen Aktivitäten, die heute für die Zwecke des Konzernabschlusses Bilanzen höchst unterschiedlicher Herkunft konsolidieren müssen.

Systemwechsel:

Deutsche Bilanzregeln bieten Vorschriften, die Anwendung auf unterschiedliche Einzelfälle finden. IFRS nach angloamerikanischem Vorbild bieten dagegen detaillierte Einzelfallregelungen. Das heißt: Sie sind ständig der Realität anzupassen - ihre permanente Änderung ist programmiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%