Gut beschäftigt
Ackermann berät National Bank of Kuwait

Josef Ackermann schaut künftig der National Bank of Kuwait auf die Finger. Er wird Mitglied im Beratergremium, dem prominente Köpfe angehören. Der Ex-Vorstandschef der Deutschen Bank sitzt auch sonst auf hohen Posten.
  • 0

FrankfurtJosef Ackermann wendet sich nach seinem Abschied von der Deutschen Bank dem Bankgeschäft am Golf zu: Der Schweizer tritt dem internationalen Beirat der National Bank of Kuwait bei, wie das größte Geldhaus des Landes am Montag mitteilte. Dem Beratergremium der NBK gehören schon andere prominente Köpfe an - etwa der frühere britische Premierminister John Major und der Pimco-Topmanager Mohamed El-Erian.

Ackermann war im Mai nach über zehn Jahren als Vorstandschef der Deutschen Bank abgetreten. Gut beschäftigt ist er seither trotzdem: So übernahm er den Posten des Verwaltungsratspräsidenten bei der Zurich-Versicherung und ist zudem in das Aufsichtsgremium der Investor AB gerückt, der Finanzholding der schwedischen Milliardärsfamilie Wallenberg.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gut beschäftigt: Ackermann berät National Bank of Kuwait"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%