Handyhersteller
Nokia baut Vorstand um

Der Handyhersteller Nokia baut nach roten Zahlen und einem heftigen Umsatzminus seinen Vorstand um: Der bisherige Finanzchef wird künftig die wichtige Handysparte leiten. Die Finnen waren im abgelaufenen Quartal erstmals seit Jahren in die Verlustzone gerutscht.
  • 0

ESPOO. Timo Ihamuotila, der bislang im Vorstand für den Vertrieb zuständig war, wird sich künftig um die Finanzen des Konzerns kümmern, teilte Nokia am Freitag in Espoo bei Helsinki mit. Der bisherige Finanzvorstand Rick Simonson kümmert sich künftig um die wichtige Handysparte.

Nokia hatte am Donnerstag seine Quartalszahlen vorgelegt und war wegen Abschreibungen auf die Netzwerk-Tochter Nokia Siemens Networks in die Verlustzone gerutscht. Das Handygeschäft brachte den Finnen trotz eines heftigen Einbruchs nach wie vor Gewinne ein.

Kommentare zu " Handyhersteller: Nokia baut Vorstand um"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%