Hans-Joachim Ziems
Neuer Krisenmanager für Pfleiderer

Er kennt sich mit Krisen in Unternehmen bestens aus, kümmerte sich in der Vergangenheit bereits um die Kirch-Gruppe und Merkle: Hans-Joachim Ziems rückt nun in den Vorstand des angeschlagenen Pfleiderer-Konzerns.
  • 0

MünchenBei dem angeschlagenen Pfleiderer-Konzern rückt der Sanierungsexperte Hans-Joachim Ziems in den Vorstand. Er übernimmt das Ressort Restrukturierung von Ernst Pelzer, der erst Ende 2010 zu dem Holzverarbeitungskonzern gekommen ist. Der 57-jährige Ziems machte sich beim Umbau der insolventen Kirch-Gruppe und bei der Restrukturierung von Merkle Ratiopharm einen Namen. Für Pfleiderer ist er seit Februar als Berater tätig. Er wird gemeinsam mit Konzernchef Hans Overdiek die Geschäfte führen.

Pfleiderer drücken Schulden von über einer Milliarde Euro. Im vergangenen Jahr fraß der Verlust fast das gesamte Grundkapital auf. Das Unternehmen hatte sich bei seiner Expansion in den USA und Russland verspekuliert und hohe Schulden angehäuft.

Der Einstieg Ziems’ erfolgt, kurz nachdem sich Pfleiderer mit seinen Gläubigerbanken auf ein weiteres Stillhalteabkommen geeinigt hat. Demnach stunden die Banken bis zum 9. Mai Tilgung und Zins. Von Ziems wird jetzt erwartet, das Sanierungskonzept umzusetzen und Banken und Gläubiger auf einen Kurs einzuschwören. So sollen die Banken auf rund 40 Prozent ihrer Kreditschulden in Höhe von 750 Millionen Euro verzichten. Einen Teil der Kreditsumme haben bereits Hedge-Fonds aufgekauft. Aktionäre und die Zeichner einer Hybridanleihe dürften leer ausgehen. Ziems wird auch entscheiden müssen, ob Firmenteile abgestoßen werden, wie beispielsweise das US-Geschäft.

Pfleiderer lädt morgen zur außerordentlichen Hauptversammlung nach Berlin, um den Aktionären die Lage zu erklären. Es wird nicht das letzte Treffen in diesem Jahr sein: Pfleiderer plant eine Kapitalerhöhung über 100 Millionen Euro.

Kommentare zu " Hans-Joachim Ziems: Neuer Krisenmanager für Pfleiderer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%