Heinz Hackl
Hoffnungsträger verlässt Karstadt

Nach nur anderthalb Monaten im neuen Amt kehrt Karstadts Einkaufschef Heinz Hackl dem Essener Unternehmen schon wieder den Rücken – „aus persönlichen Gründen und zu unserem großen Bedauern“, wie ein Konzernsprecher dem Handelsblatt bestätigte.

cs DÜSSELDORF. Der 41-jährige Heinz Hackl, der bis Mitte 2006 die Hamburger Modemarke Joop führte, hatte erst im März 2007 in Essen als Geschäftsführer die Leitung des Warenhaus-Einkaufs übernommen. Als „Leiter Sonderprojekte Karstadt-Quelle AG“ war Hackl seit August 2006 in der Warteschleife gewesen, um die Pensionierung von Karstadt-Einkaufschef Helmut Klier abzuwarten.

Dem gebürtigen Rosenheimer Hackl hatte Warenhauschef Peter Wolf die Aufgabe übertragen, das neue Verkaufskonzept umzusetzen. Seit April stellt Karstadt Monat für Monat nach dem Vorbild von Tchibo ein neues Sortiment zusammen, die jeweils mit TV-Spots beworben wird. Zudem sollte der von Branchenbeobachtern gelobte Marketingexperte den Eigenmarken des Konzerns zu neuem Glanz verhelfen. Unter anderem hatte Hackl dazu den Aufbau eines Design-Centers in Hongkong vorangetrieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%