Heribert Bruchhagen
Die Dialektik des Fußballs

Heribert Bruchhagen ist seit dem 01. Dezember 2003 Vorstandsvorsitzender der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Der ehemalige Manager von Schalke hat keine Angst vor großen Namen – Bayern München inklusive.

HB FRANKFURT. Hier oben ist sein Reich. Im Block 35 der Commerzbank Arena in Frankfurt hat nur einer das Sagen und den besten Ausblick. Wenn Heribert Bruchhagen seine Eintracht in Aktion erleben will, muss er sich nicht in die Niederungen der unteren BusinessPlätze begeben. Der Blick aus seinem Bürofenster hoch über dem Stadionrasen verschafft ihm das, was er braucht: Überblick.

Den lassen einige seiner Kollegen zurzeit vermissen. Das ist jedenfalls die Meinung des hauptamtlichen Vorstandsvorsitzenden der Eintracht Frankfurt AG. Bruchhagen sieht die Bundesliga langsam, aber sicher zur Klassengesellschaft deformiert.

Und schuld daran ist der FC Bayern München. Der Branchenprimus setzt sich sportlich und finanziell immer mehr vom Rest der Liga ab.

Der Streit eskalierte kürzlich, als Bayern-München-Chef Karl-Heinz Rummenigge wieder einmal drohte, aus der Solidaritätsgemeinschaft der Bundesliga auszuscheren. Die Verteilung der Einnahmen aus den TV-Erlösen innerhalb der Liga erfolge nach „sozialistischen“ Prinzipien, so seine Klage. Und diese Gleichmacherei benachteilige eklatant den Marktführer in der Bundesliga.

Bruchhagen rückt seinen Stuhl zurecht. „Es ist klar, Bayern München ist der größte Verursacher von Einschaltquoten im Fernsehen“, sagt er. Aber: „Prinzipiell gilt, dass die Bundesliga das werthaltigere Produkt ist und nicht die großen Bayern.“ Jetzt spricht aus Bruchhagen der Anwalt der kleinen Vereine.

Dann fällt wieder das Wort „Klassengesellschaft“. Die feiert in der Bundesliga fröhliche Urständ. Vor allem im neuen Jahrtausend haben sich die Münchener als Primus etabliert. Gefolgt von zwei, drei Mannschaften aus Bremen, Gelsenkirchen oder Hamburg, die sich mit dem Titel „Bayern-Jäger“ zufrieden geben müssen. Der Rest der Liga spielt um die finanziell unattraktiveren Uefa-Cup-Plätze oder, noch schlimmer, gegen den Abstieg.

Seite 1:

Die Dialektik des Fußballs

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%