Herzinfarkt
Santanders Verwaltungschef Emilio Botín gestorben

Die spanische Santander Bank verliert mit Emilio Botín ihren Verwaltungsratschef. Der 79-Jährige erlag nach Angaben der Bank in der Nacht einem Herzinfarkt. Tochter Ana Botín tritt die Nachfolge an.
  • 0

MadridDer Verwaltungsratschef der spanischen Großbank Santander, Emilio Botín, ist tot. Der 79-Jährige sei in der Nacht an einem Herzinfarkt gestorben. Das gab das größte Geldhaus der Euro-Zone am Mittwoch in einer Mitteilung an die Finanzaufsicht CNMV in Madrid bekannt.

Botin – seit 1986 Chef der Bank – trug maßgeblich dazu bei, dass Santander von einem kleinen spanischen Institut zur größten Bank der Euro-Zone aufstieg.

Die Botíns sind die bekannteste Bankiersfamilie Spaniens. Emilio Botíns Urgroßvater war 1857 Mitgründer der Bank.

Die Großbank dürfte auch in vierter Generation von der Familie Botin geführt werden. Nach dem überraschenden Tod von Firmenpatriarch Emilio Botín werde seine Tochter Ana Botín wohl die Nachfolge an der Spitze des Verwaltungsrats übernehmen, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch von zwei Personen, die mit der Situation vertraut sind.

Der zuständige Ausschuss werde die 53-Jährige vorschlagen, die bislang Santanders Großbritannien-Geschäft verantwortet. „Sie haben sich einstimmig für Ana Patricia (Botin) entschieden.“ Zudem werde erwartet, dass der Verwaltungsrat die Ernennung am Nachmittag bestätigen werde.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Herzinfarkt: Santanders Verwaltungschef Emilio Botín gestorben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%