Ikea-Gründer feiert 80.
Der Herr der Möbel

Mit einer geliehenen Summe von umgerechnet 33 Euro baute Ingvar Kamprad sein Ikea-Imperium auf und wurde so zum viertreichsten Mann der Welt. Kamprad, der sich selbst als knauserig bezeichnet, konnten selbst Skandale nicht aufhalten. Am heutigen Donnerstag feiert er seinen 80. Geburtstag.

HB BERLIN. Der laut „Forbes“-Liste viertreichste Mann der Erde soll einen 13 Jahre alten Volvo fahren, nur Economy fliegen und im Zug grundsätzlich in der zweiten Klasse reisen. Ikea-Gründer Kamprad lässt sich gern als bescheiden, einfach und beinah etwas zu geizig porträtieren. Der gebürtige Schwede verdankt seinen Erfolg einer Mischung aus Hartnäckigkeit, Sparsamkeit und Kalkulation.

Kamprad wuchs im südschwedischen Smaland auf, einer der ärmsten Gegenden des Landes. Glaubt man der Ikea-Legende, so soll der Möbelpionier, dessen Vater Förster war, als 5-Jähriger schon mit Streichhölzern gehandelt haben. 1943, im Alter von 17 gründete er mit gepumpten 300 Kronen (heute 33 Euro) das Unternehmen Ikea. Der Name eines der wohl erfolgreichsten Geschäfte der Welt setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben Ingvar Kamprad, dem ersten Buchstaben des elterlichen Bauernhofs Elmtaryd und dem Anfangsbuchstaben seines Heimatdorfes Agunnaryd.

Anfangs vertrieb Kamprad ein buntes Gemischtwarensortiment aus Kugelschreibern, Strümpfen, Streichhölzern, Haushaltswaren, Möbeln und Uhren bis er Anfang der 50er Jahre ganz auf Möbel umschwenkte. Kamprad umging den Zwischenhandel, bot billiger an als die Konkurrenz und nutzte Anzeigen und Postversand, um seine Waren in die schwedischen Haushalte zu bringen. 5 Jahre nach Gründung von Ikea erschien 1948 der erste Katalog, der bis heute die wichtigste Beziehung zwischen Kunden und Möbelhaus darstellt.

Kaum einer habe so viele Fehler gemacht wie er, kokettierte Kamprad einmal über den beispiellosen Erfolg seines Unternehmens. Die Rückschläge, die Ikea erlitt, habe er aber stets als Chance zu nutzen gewusst. Etwa die Idee mit den Bausatzmöbeln: Weil der Transport sperriger Stücke schwierig und teuer war, legt man die Möbel kurzerhand zusammen und verstaute die Einzelteile in flachen Paketen.

Seite 1:

Der Herr der Möbel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%