Im zweiten Anlauf an die Spitze
Coca-Cola: Klassischer Glanz mit neuem Chef

Gesucht wurde ein Top-Manager von außen, der dem dahinplätschernden Geschäft von Coca-Cola neuen Schwung verleiht. Gefunden hat der US-Getränkekonzern einen Veteranen, der nach 35 Jahren beim Getränkeriesen aus dem Ruhestand zurückgeholt wird.

„Sie haben sich entschieden, alles beim Alten zu lassen, anstatt viel zu verändern“, kommentiert Fondsmanager Douglas Lane die Wahl. Das ist die negative Lesart für die wohl wichtigste Personalie in der US-Wirtschaft in diesem Jahr.

Man kann die Berufung von Neville Isdell zum neuen Chief Executive Officer und Chairman bei Coca-Cola aber auch positiv werten: „Coke hat den Jackpot gewonnen“, sagt Emanuel Goldman. Der unabhängige Berater beobachtet den Weltkonzern mit Sitz in Atlanta seit 20 Jahren und hält Isdell für einen Glücksgriff. „Neville kennt das Geschäft in- und auswendig und ist die beste Besetzung für Coke“, sagt er.

In den gegensätzlichen Reaktionen spiegeln sich die unterschiedlichen Erwartungen der Analysten an Coca-Cola wider. Die einen fordern eine neue Strategie, mit der Coke aus seinem gesättigten Markt für Soft Drinks zu neuen Ufern aufbricht. Die anderen suchen für den von zahlreichen Krisen geschüttelten Konzern eine ruhige Hand, um das Unternehmen zu stabilisieren und die Moral der Mitarbeiter wieder zu heben. Coke geht mit der Wahl von Isdell zunächst auf Nummer sicher.

Seite 1:

Coca-Cola: Klassischer Glanz mit neuem Chef

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%