Innnovationen
Bauchgefühl und Risikobereitschaft

Mehr als 50 Prozent der von E&Y befragten Mittelständler erzielen mindestens 40 Prozent ihres Umsatzes mit Produkten, die nicht älter als drei Jahre sind. Mittelständler in der Kosmetikbranche profitieren von Forschungsnetzwerken.

HB DÜSSELDORF. Innovation - derzeit ist das ein echtes Modewort in der Unternehmenslandschaft. Denn nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Kostensenkung die Strategie vieler Firmen bestimmt hat, rückt jetzt das Wachstum wieder in den Vordergrund. Das gilt auch für mittelständische Unternehmen in Deutschland. Sie können mit neuen Produkten nicht nur auf dem Markt glänzen, sondern auch bei der Ertragslage und Finanzierungssuche.

Dies zeigen mehrere Studien über die Bedeutung von Innovationen im Mittelstand. Die Unternehmensberatung McKinsey untersuchte 5 000 Firmen mit einem Umsatz zwischen 50 Millionen und drei Milliarden Euro. Ergebnis: Innovative Unternehmen sind tendenziell profitabler, höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung steigern das Wachstum. Dies untermauert die jüngste "Siegerstrategien"-Untersuchung durch die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young. Mehr als 50 Prozent der von E&Y befragten Mittelständler erzielen mindestens 40 Prozent ihres Umsatzes mit Produkten, die nicht älter als drei Jahre sind.

Doch wie kommen die Firmen an Ideen für neue Produkte? Viele zählen neben der eigenen Entwicklungsabteilung auf Netzwerke, mit denen sie an Wissen über mögliche Neuerungen kommen. Kooperationen mit Universitäten oder die Entwicklung gemeinsam mit Kunden werden in der Studie von E&Y als wichtige Quellen genannt. Zugleich ist mit Blick auf die begrenzten Mittel ein gutes Händchen gefragt: "Ich kann nur auf ein paar Pferde setzen", sagt etwa Eduard R. Dörrenberg, Chef der Dr.-Wolff-Gruppe. "Da ist das Bauchgefühl des Unternehmers wichtig."

Seite 1:

Bauchgefühl und Risikobereitschaft

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%