Interview Christian Rach
Was Manager vom Sternekoch lernen können

RTL-Koch Christian Rach findet, Manager könnten sich von seinem Job zwei Dinge abschauen: Direktes Feedback für die Mitarbeiter und klare Kommunikation. Das muss es in der Küche geben - genauso wie im Büro.
  • 0

DüsseldorfHandelsblatt: Herr Rach, in der RTL–Dokuserie „Rach, der Restauranttester“ erreichen Sie ein Millionenpublikum. Wie viele Betriebe konnten Sie vor dem Ruin retten?

Christian Rach: Im Schnitt sind es sechs von zehn. Tester ist das falsche Wort, eigentlich wirke ich als Unternehmensberater. Die Sendung hat enorme Resonanz in der Wirtschaft ausgelöst. Firmen schrieben mir: ,Was Sie erzählen, ist für uns sehr lehrreich.’ Ein Dax-Manager sagte: ,Bei uns im Vorstand ist Ihre Sendung Pflichttermin.’

Handelsblatt: Was können Manager denn von einem Koch lernen?

Rach: Die Küche ist ein Mikrokosmos der Wirtschaft. Ich bemühe mich, komplexe Dinge einfach darzustellen. Damit sich was ändert und alle mitziehen, muss man klar kommunizieren. Daran hapert es offenbar in vielen Firmen.

Handelsblatt: Und was können sich Unternehmen vom Wirtschaften in der Küche abschauen?

Rach: Genauigkeit des Handelns. Das direkte Feedback, das wir Köche bekommen, ist nur mit der Schauspielerei vergleichbar. Der abgeleckte Teller ist es! Qualität und Innovation müssen auf den Punkt stimmen. So manche Firma suggeriert Geschäftigkeit durch ein Meeting nach dem anderen, produziert aber am Markt vorbei.

Kommentare zu " Interview Christian Rach: Was Manager vom Sternekoch lernen können"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%