IT-Ikone
Satyam sucht nach Betrug Käufer

Nach einem milliardenschweren Bilanzbetrug sucht Indiens einstige IT-Ikone Satyam einen Käufer, der das Unternehmen vor der Pleite rettet. Der Verwaltungsrat beschloss am Wochenende, 51 Prozent der Aktien an einen strategischen Investor zu veräußern. Damit steht das erste Mal eines der Flaggschiffe der indischen Vorzeigebranche zum Verkauf.

NEU-DELHI. Satyam pflegt für Großkunden auf der ganzen Welt die Computernetze und verwaltet ihre Kundendaten.

Nach dem Beschluss des Verwaltungsrats sollen 31 Prozent des Unternehmens per Bieterverfahren dem Käufer bevorzugt zugeteilt werden. Weitere 20 Prozent muss der Investor über ein Pflichtangebot an die Satyam-Aktionäre erwerben. Der aktuelle Börsenpreis des Unternehmens beträgt nur noch rund 580 Mio. Euro - die Aktie hat seit 15. Dezember, als sich erstmals Probleme abzeichneten, fast 90 Prozent ihres Werts verloren.

Die indische Regierung hatte vergangene Woche grünes Licht für den Verkauf eines Mehrheitsanteils an Satyam und für eine Kapitalerhöhung gegeben. Das Unternehmen mit 43 000 Beschäftigten ist Indiens viertgrößter IT-Dienstleister und arbeitet vornehmlich für Konzerne in den USA und Europa.

Satyam steht kurz vor der Pleite, seit der Gründer und ehemalige Chef Ramalinga Raju Anfang Januar einräumte, die Bilanz um mehr als eine Mrd. Euro frisiert zu haben. Die indischen Ermittlungsbehörden glauben, mittlerweile Beweise gefunden zu haben, dass Raju rechtswidrig Finanzmittel von Satyam in andere Firmen vornehmlich aus der Immobilienbranche umgeleitet hat, die ihm und Mitgliedern seiner Familie gehören. Raju, sein jüngerer Bruder und der ehemalige Finanzchef von Satyam sind seit Mitte Januar in Haft. Auch zwei Partner der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers, die den Jahresabschluss testiert hatten, sitzen im Gefängnis.

Nach Bekanntwerden des Bilanzbetrugs ernannte die indische Regierung einen neuen Verwaltungsrat für Satyam. Der Geschäftsbetrieb konnte nur mit Hilfe eines kurzfristigen Überbrückungskredits aufrecht erhalten werden. Der Skandal hat das Land tief erschüttert, da die IT-Industrie bis dahin als Indiens honorigste Branche galt und Raju den Ruf eines sozialen Wohltäters genoss.

Seite 1:

Satyam sucht nach Betrug Käufer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%