Jobs-Nachfolger: Apple-Chef Tim Cook verdient Hunderte Millionen

Jobs-Nachfolger
Apple-Chef Tim Cook verdient Hunderte Millionen

Das Grundgehalt von Apple-Chef Tim Cook ist kaum der Rede wert. Doch dank einer Antrittsprämie hat der Nachfolger des legendären Steve Jobs im vergangenen Jahr glänzend verdient.
  • 2

New YorkDas riesige Aktiengeschenk zum Amtsantritt hat den neuen Apple-Chef Tim Cook zumindest auf dem Papier ein sagenhaftes Einkommen für 2011 beschert. In den am späten Montag veröffentlichten Unterlagen für die anstehende Apple-Hauptversammlung wird es auf knapp 378 Millionen Dollar (knapp 297 Millionen Euro) beziffert. Davon macht 376,2 Millionen Dollar die Option auf eine Million Aktien aus, Cook soll allerdings jeweils die Hälfte davon erst 2016 und 2021 bekommen.

Zudem bekam der neue Apple-Chef ein Jahresgehalt von gut 900.000 Dollar und weitere 900.000 Dollar als Prämie.

Der im Oktober gestorbene Steve Jobs, der 1997 zu Apple zurückgekehrt war, hatte seitdem traditionell für ein Gehalt von einem Dollar im Jahr gearbeitet. Allerdings musste sich der Apple-Mitgründer spätestens seit dem Börsengang seiner Animationsfirma Pixar Mitte der 90er Jahre keine Geldsorgen mehr machen. Außerdem sammelte er über die Zeit 5,5 Millionen Apple-Aktien an - von denen er nie eine verkauft habe, wie Apple in dem aktuellen Dokument betont.

Jobs hatte den Apple-Chefposten angesichts seines schweren Krebsleidens im August an Cook abgegeben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jobs-Nachfolger: Apple-Chef Tim Cook verdient Hunderte Millionen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Welche Relevanz hat so eine Meldung ?

    Oder soll da etwa der Neid geschürt werden ?

  • Ich bin weit weg von einem Sozi, aber solche Gehälter sind mehr als nur völlig daneben. Ich bin auch kein Sozialhelfer, aber in Asien die Händys billig produzieren lassen nicht mal für Gotteslohn. Tja wo kommen wir hin, es müsste nicht sein wie "1918" aber etwas bescheidener ginge auch...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%