Julian Assange
Wikileaks-Gründer bekommt keine Arbeitserlaubnis

Schweden hat dem Gründer der Enthüllungswebseite Wikileaks, Julian Assange, eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis versagt. WikiLeaks hatte die USA vor allem mit der Veröffentlichung geheimer US-Militärunterlagen über den Krieg in Afghanistan verärgert.
  • 4

HB STOCKHOLM. Der Australier Assange betreibt einen Teil seines Wikileaks-Projekts von Schweden aus, das sehr strikte Gesetze zum Schutz von Journalisten hat. Gegen ihn läuft in Schweden aber auch ein Verfahren wegen der Vorwurfs der Vergewaltigung. Die Anschuldigungen wurden nach der Veröffentlichung der US-Militärdokumente aus Afghanistan erhoben. Er selbst bestreitet sie.

Der Sprecher der Einwanderungsbehörde gab die Ablehnung der Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis am Montag ohne Angabe von Gründen bekannt. Assange kann innerhalb von drei Wochen Widerspruch einlegen.

Kommentare zu " Julian Assange: Wikileaks-Gründer bekommt keine Arbeitserlaubnis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • [3] Zeitzeuge,
    "Gewalttaten und Falschaussagen von Polizisten, befangenheiten von Gerichten, die sich schon lange keine Mühe mehr geben, Tatvorwürfe genau und kritisch zu prüfen, sondern möglichst schnell aburteilen, Korruption und Machtmißbrauch bei Amtsträgern und Abgeordneten bieten ein großes Arbeitsfeld,..."
    stimmt! Aber eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Unsere bananenrepublik braucht von diesen Enthüllern gut und gerne 50 000 Mann/Frau, um der "spätrömischen Dekadenz" in diesem unseren Land ein Ende zu bereiten.
    Politik, Justiz und Verwaltung müssen wieder in Verantwortung zuständig sein!

  • in Deutschland wird Staat sich hüten, solchen Menschen auch noch Arbeitsmöglichkeiten einzuräumen: Gewalttaten und Falschaussagen von Polizisten, befangenheiten von Gerichten, die sich schon lange keine Mühe mehr geben, Tatvorwürfe genau und kritisch zu prüfen, sondern möglichst schnell aburteilen, Korruption und Machtmißbrauch bei Amtsträgern und Abgeordneten bieten ein großes Arbeitsfeld, um unbequeme Wahrheiten ans Licht zu befördern - und manche aus íhrem bequemen Pöstchen.

  • Wir suchen doch ausländische Leistungsträger? Wenn sich Merkel-...erkel um die chinesischen bürgerrechtler kümmert, könnte doch Deutschland hier Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis anbieten. Aber Deutschland ist anscheinend nicht braun wegen der vielen Nazis, sondern weil Merkel-...erkel den USA so tief in den ... kriecht. Dirk Schmitz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%