Kali-Düngemittelgeschäft
K+S holt RWE-Manager für wichtigste Sparte

Noch ist er der Türkeichef bei dem Energiekonzern RWE – im Herbst wird Andreas Radmacher den Vorstandsposten für das Kali-Düngemittelgeschäft antreten. Lange hatte K+S nach einem geeigneten Kandidaten gesucht.
  • 0

FrankfurtDer Düngemittel- und Salzhersteller K+S hat nach langer Suche einen neuen Vorstand für seine wichtigste Konzernsparte gefunden. Andreas Radmacher, derzeit Türkei-Chef des Energiekonzerns RWE, werde ab September die Verantwortung für das Kali-Düngemittelgeschäft von K+S übernehmen, teilte das Dax-Unternehmen aus Kassel am Dienstag mit. Der 47-jährige Bergbauingenieur tritt die Nachfolge von Joachim Felker an, der im Oktober 2012 in Ruhestand gegangen war. Seitdem kümmert sich Konzernchef Norbert Steiner übergangsweise auch um die Düngemittelsparte.

Radmacher arbeitete in seiner Karriere unter anderem als Ingenieur in einem Steinkohlekraftwerk von Steag in Lünen und als Manager für den US-Energiehändler Enron, der nach einem gigantischen Bilanzbetrug 2001 zusammenbrach. 2002 wechselte Radmacher zu RWE, wo er seit 2009 das Türkei-Geschäft aufbaute und zusammen mit dem RWE-Partner Turcas ein Gaskraftwerk errichtete. Nach den Einbußen durch die Atomwende sitzt bei RWE das Geld aber nicht mehr so locker, das Unternehmen fährt seine Investitionen zurück und plant in der Türkei derzeit keine größeren Projekte.

Radmacher sei vor allem wegen seiner Erfahrung im Vertrieb und bei großen internationalen Projekten der richtige Mann für K+S, erklärte das Unternehmen. Die Suche nach einem neuen Düngemittel-Vorstand bei K+S hatte sich lange hingezogen, da es auf dem Markt nur wenige geeignete Manager mit Erfahrung im Bergbau gibt.

Radmacher hat zuletzt zwar lange in der Energiebranche gearbeitet, kennt sich aber auch unter Tage bestens aus. Seine Dissertation schrieb er über das Thema: "Untersuchungen zum Einsatz von Klarwasser als Krafthydraulikflüssigkeit im mechanischen Strebausbau".

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kali-Düngemittelgeschäft: K+S holt RWE-Manager für wichtigste Sparte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%