_

Aufsichtsräte: Diese Aufseher bleiben auf ihren Sesseln kleben

Aufsichtsräte in Deutschland scheinen geradezu versessen. Denn seit Jahren regiert das immer gleiche Kartell der Kontrolleure. Eine Änderung der Verhältnisse ist nicht in Sicht. Wer sich an sein Amt klammert.

  • Im „Superwahljahr 2013“ gibt es eigentlich mehr Chancen zur personellen Erneuerung als jemals zuvor. Allein in den Kontrollgremien der Dax-Konzerne werden 80 von rund 250 Aufsehern der Kapitalseite neu gewählt. Doch das Kartell der Kontrolleure regiert weiter wie in Zeiten der alten Deutschland AG. Nach einer Studie der Managementberatung Kienbaum vereinen zwölf Prozent sämtlicher Aufsichtsratsmitglieder ein Viertel aller Kontrollmandate in den Dax-Konzernen auf sich. Und gerade die alte Garde zeigt wenig Bereitschaft, das zu ändern.

    Lesen Sie mehr dazu in unserem Dossier zum Download.

    Im „Superwahljahr 2013“ gibt es eigentlich mehr Chancen zur personellen Erneuerung als jemals zuvor. Allein in den Kontrollgremien der Dax-Konzerne werden 80 von rund 250 Aufsehern der Kapitalseite neu gewählt. Doch das Kartell der Kontrolleure regiert weiter wie in Zeiten der alten Deutschland AG. Nach einer Studie der Managementberatung Kienbaum vereinen zwölf Prozent sämtlicher Aufsichtsratsmitglieder ein Viertel aller Kontrollmandate in den Dax-Konzernen auf sich. Und gerade die alte Garde zeigt wenig Bereitschaft, das zu ändern. Lesen Sie mehr dazu in unserem Dossier zum Download. Quelle: dapd
  • Gerhard Cromme, der sich auf der Thyssen-Krupp-Hauptversammlung von Aktionären wüst beschimpfen lassen musste, macht nicht nur bei dem Essener Traditionskonzern weiter, sondern stellt sich auch bei Siemens erneut zur Wahl. Die Münchener haben sogar eigens die Regeln geändert, damit Cromme unter der Altersgrenze bleibt.

    Gerhard Cromme, der sich auf der Thyssen-Krupp-Hauptversammlung von Aktionären wüst beschimpfen lassen musste, macht nicht nur bei dem Essener Traditionskonzern weiter, sondern stellt sich auch bei Siemens erneut zur Wahl. Die Münchener haben sogar eigens die Regeln geändert, damit Cromme unter der Altersgrenze bleibt. Quelle: dpa
  • Mit einer Ausnahmeregel soll auch BMW-Chefkontrolleur Joachim Milberg weitermachen. Das Unternehmen stehe vor großen Herausforderungen, ein geeigneter Nachfolger sei nicht in Sicht, lautet die Begründung.

    Mit einer Ausnahmeregel soll auch BMW-Chefkontrolleur Joachim Milberg weitermachen. Das Unternehmen stehe vor großen Herausforderungen, ein geeigneter Nachfolger sei nicht in Sicht, lautet die Begründung. Quelle: ap
  • Sein repräsentatives Büro in der Bayer-Zentrale hat Manfred Schneider Ende 2012 zwar geräumt - nach über einem Jahrzehnt. Seinen Platz unter Deutschlands einflussreichsten Konzernkontrolleuren verteidigt Schneider dennoch hartnäckig: Die Mandate bei Linde und RWE will der 74-Jährige vorerst nicht aufgeben. Schneider hatte eigentlich geplant, die Aufsichtsratsregie bei RWE in diesem Jahr an Paul Achleitner abzugeben. Doch der ist mit der Deutschen Bank derzeit vollauf beschäftigt.

    Sein repräsentatives Büro in der Bayer-Zentrale hat Manfred Schneider Ende 2012 zwar geräumt - nach über einem Jahrzehnt. Seinen Platz unter Deutschlands einflussreichsten Konzernkontrolleuren verteidigt Schneider dennoch hartnäckig: Die Mandate bei Linde und RWE will der 74-Jährige vorerst nicht aufgeben. Schneider hatte eigentlich geplant, die Aufsichtsratsregie bei RWE in diesem Jahr an Paul Achleitner abzugeben. Doch der ist mit der Deutschen Bank derzeit vollauf beschäftigt. Quelle: ap
  • Schon 74 Jahre alt wird Bernhard Walter sein, wenn sein Mandat als Chefkontrolleur beim Baukonzern Bilfinger Berger endet. Der Ex-Vorstandssprecher der Dresdner Bank gehört zu den in der Öffentlichkeit weniger bekannten und dennoch vielbeschäftigten Kontrolleuren. So ist er auch Aufseher bei Daimler, Henkel und der Deutschen Telekom.

    Schon 74 Jahre alt wird Bernhard Walter sein, wenn sein Mandat als Chefkontrolleur beim Baukonzern Bilfinger Berger endet. Der Ex-Vorstandssprecher der Dresdner Bank gehört zu den in der Öffentlichkeit weniger bekannten und dennoch vielbeschäftigten Kontrolleuren. So ist er auch Aufseher bei Daimler, Henkel und der Deutschen Telekom. Quelle: Reuters
  • Das Beharrungsvermögen zeigt sich auch bei der Deutschen Post. Seit Anfang 2009 leitet Wulf von Schimmelmann das Kontrollgremium, zuvor war er eineinhalb Jahre einfaches Mitglied. Eigentlich läuft das Mandat des Ex-Postbank-Chefs am 29. Mai 2013 aus, doch im Umfeld von Schimmelmann heißt es, dass der Kontrolleur bleiben will.

    Das Beharrungsvermögen zeigt sich auch bei der Deutschen Post. Seit Anfang 2009 leitet Wulf von Schimmelmann das Kontrollgremium, zuvor war er eineinhalb Jahre einfaches Mitglied. Eigentlich läuft das Mandat des Ex-Postbank-Chefs am 29. Mai 2013 aus, doch im Umfeld von Schimmelmann heißt es, dass der Kontrolleur bleiben will. Quelle: ap
  • Auch bei der Telekom wird wohl alles beim Alten bleiben. Ein Abschied von Aufsichtsratschef Ulrich Lehner, der den Posten seit Mai 2008 innehat und unter anderem auch noch Eon, Henkel, Thyssen-Krupp und Porsche kontrolliert, steht derzeit nicht zur Debatte.

    Auch bei der Telekom wird wohl alles beim Alten bleiben. Ein Abschied von Aufsichtsratschef Ulrich Lehner, der den Posten seit Mai 2008 innehat und unter anderem auch noch Eon, Henkel, Thyssen-Krupp und Porsche kontrolliert, steht derzeit nicht zur Debatte. Quelle: ap
  • Beim Alten bleibt es vorerst auch bei Deutschlands größtem Handelskonzern Metro. Seit November 2011 führt Franz Markus Haniel den Aufsichtsrat. Eigentlich war das Oberhaupt der rund 650 Familiengesellschafter nur eingesprungen, als Jürgen Kluge als Haniel-Chef Metro-Aufsichtsratsvorsitzender zurücktrat.

    Beim Alten bleibt es vorerst auch bei Deutschlands größtem Handelskonzern Metro. Seit November 2011 führt Franz Markus Haniel den Aufsichtsrat. Eigentlich war das Oberhaupt der rund 650 Familiengesellschafter nur eingesprungen, als Jürgen Kluge als Haniel-Chef Metro-Aufsichtsratsvorsitzender zurücktrat. Quelle: dpa - picture-alliance
  • Weiter so, heißt es auch bei den Kontrolleuren der Commerzbank. Zwar stellen sich auf der diesjährigen Hauptversammlung alle Vertreter der Kapitalseite zur Wahl, vermutlich kommen aber nur zwei neue. Bei Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller sei keinerlei Amtsmüdigkeit zu verspüren, heißt es in seinem Umfeld.

    Weiter so, heißt es auch bei den Kontrolleuren der Commerzbank. Zwar stellen sich auf der diesjährigen Hauptversammlung alle Vertreter der Kapitalseite zur Wahl, vermutlich kommen aber nur zwei neue. Bei Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller sei keinerlei Amtsmüdigkeit zu verspüren, heißt es in seinem Umfeld. Quelle: ap
  • Immerhin ein Kontrolleur räumte nun seinen Posten. Mit Erreichen des 80. Lebensjahres hat Erivan Karl Haub, langjähriger Chef und zuletzt Beiratsvorsitzender der Unternehmensgruppe Tengelmann, seine Funktion im obersten Führungsgremium des Mülheimer Traditionshauses niedergelegt.

    Immerhin ein Kontrolleur räumte nun seinen Posten. Mit Erreichen des 80. Lebensjahres hat Erivan Karl Haub, langjähriger Chef und zuletzt Beiratsvorsitzender der Unternehmensgruppe Tengelmann, seine Funktion im obersten Führungsgremium des Mülheimer Traditionshauses niedergelegt. Quelle: dpa - picture-alliance