Köpfe

_

European Business School: Ex-Präsident der EBS muss vor Gericht

Der frühere Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Christopher Jahns, kommt wegen Untreueverdachts vor Gericht. Zweifelhafte Zahlungen könnten ihm zum Verhängnis werden.

Christopher Jahns, Ex-Präsident der privaten European Business School (EBS) in Wiesbaden. Quelle: dpa
Christopher Jahns, Ex-Präsident der privaten European Business School (EBS) in Wiesbaden. Quelle: dpa

DüsseldorfDer frühere Präsident der EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Christopher Jahns, kommt wegen Untreueverdachts vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, Zahlungen in Höhe von insgesamt 180.000 Euro an ein Beratungsunternehmen angewiesen zu haben, ohne dass es dafür eine entsprechende Gegenleistung gegeben habe. Zudem soll er seinen Dienstwagen privat genutzt haben. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hatte die Klage im Frühjahr 2012 eingereicht, das Landgericht Wiesbaden hat sie nun angenommen.

Anzeige

Jahns hatte die frühere European Business School (EBS), die mit dem Aufbau einer juristischen Fakultät zur Universität wurde, seit 2006 geleitet. Die Hochschule hatte ihn im April 2011 entlassen, nachdem die Vorwürfe bekanntgeworden waren. Der 43-jährige Jahns klagt gegen den Rauswurf und einen Vergleich mit der EBS und hat zudem eine Klage gegen das Land Hessen eingereicht, weil er sich durch die Staatsanwaltschaft vorverurteilt fühlt.

Der Skandal hat die EBS schwer erschüttert, der Rufschaden für die Hochschule ist enorm.

Untersuchungsausschuss Finanzierung der EBS Universität unter der Lupe

23 Millionen Euro hat die EBS Universität für den Aufbau einer Jurafakultät kassiert.

  • Die aktuellen Top-Themen
Küchenmaschine: Vorwerk überrumpelt seine Thermomix-Fans

Vorwerk überrumpelt seine Thermomix-Fans

Der Thermomix ist eine sehr spezielle Küchenmaschine – mit weltweit treuen Fans. Doch jetzt hat Hersteller Vorwerk viele Kunden verärgert. Ein Beispiel, was bei Einführung eines neuen Produkts schiefgehen kann.

Unternehmerin Lencke Wischhusen: Eine Welt ist nicht genug

Eine Welt ist nicht genug

Sie ist Chefin einer Verpackungsfirma, sitzt im Beirat der Deutschen Bahn und führt einen Verband für Jungunternehmer. Nun arbeitet Lencke Wischhusen an ihrer nächsten Karriere – bei einer TV-Castingshow. Ein Portrait.

Start-up des Monats: Die „Abendtüte“ ist nicht zum Kiffen

Die „Abendtüte“ ist nicht zum Kiffen

Ein Lieferservice für frische Zutaten – gekocht werden muss selbst. Vor einem Jahr haben Susanna und Peter Wiedeking das Gastronomie-Start-up „Abendtüte“ gegründet. Der Umsatz hinkt den eigenen Erwartungen hinterher.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.