Köpfe

_

Ölkonzern: Ermittlungen gegen Eni-Chef Scaroni wegen Korruption

Knapp 200 Millionen Euro Bestechungsgelder sollen der Ölkonzern Eni und eine Tochterfirma an algerische Politiker verteilt haben, um an einen Milliardenauftrag zu kommen. Gegen den Eni-Chef laufen nun die Ermittlungen.

Paolo Scaroni steht unter Korruptionsverdacht. Quelle: ap
Paolo Scaroni steht unter Korruptionsverdacht. Quelle: ap

RomGegen den Chef des italienischen Ölkonzerns Eni, Paolo Scaroni, sind Ermittlungen wegen des Verdachts der Korruption eingeleitet worden. Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete, ermittelt die Staatsanwaltschaft Mailand gegen Eni und die Tochterfirma Saipem. Sie sollen Bestechungsgelder in Höhe von knapp 200 Millionen Euro an algerische Politiker gezahlt haben. Hintergrund sei die Vergabe eines Auftrages in Algerien mit einem Volumen von insgesamt 11 Milliarden Dollar (rund 8,12 Milliarden Euro).

Anzeige

„Wir haben absolut nichts damit zu tun“, sagte Scaroni der Nachrichtenagentur Ansa. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach Angaben von Ansa gegen acht Mitarbeiter, neben Scaroni seien auch andere aktuelle und frühere Manager von Eni und Saipem betroffen. Ermittler hätten am Donnerstag Büroräume der beiden Firmen sowie das Privathaus von Scaroni in Rom durchsucht.

  • Die aktuellen Top-Themen
„Isis Wallet“: Wenn ein Unternehmen wie eine Terrorgruppe heißt

Wenn ein Unternehmen wie eine Terrorgruppe heißt

Was hat ein amerikanisches Software-Unternehmen mit der gefürchteten Terrorgruppe „Islamischer Staat“ zu tun? Eigentlich nichts. Bis auf die Tatsache, dass man sich den Namen teilt.

„Goldener Windbeutel 2014“ : Wenn in der Hühnersuppe kein Hühnerfleisch steckt

Wenn in der Hühnersuppe kein Hühnerfleisch steckt

Die Abstimmung zum „Goldenen Windbeutel 2014“ ist gestartet: Verbraucher können ab sofort über die „dreisteste Werbelüge“ abstimmen. Für den von Foodwatch ausgelobten Negativpreis sind einige bekannte Firmen nominiert.

Landgericht Frankfurt: Das vorläufige Aus für Uber

Das vorläufige Aus für Uber

Uber wird in Deutschland ausgebremst, vorerst zumindest: Das Landgericht Frankfurt hat eine einstweilige Verfügung gegen den Fahrdienst erlassen – zur großen Freude der Taxi-Unternehmer. Uber will das nicht hinnehmen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.