Köpfe

Diskussion: Kommentare zu: Siemens trennt sich von Chef der Solarsparte

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind.

Darüber hinaus bitten wir Sie, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken. Beteiligen Sie sich mit Ihrem richtigen Vor- und Nachnamen an der Diskussion – so wie auch wir Redakteure mit unseren Namen für das einstehen, was wir veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online
Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.

Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unserer Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

  • 06.02.2013, 20:20 Uhrsieg-fried

    Wahrscheinlich geht der jetzt zu Bosch und saniert denen das Multi-Milliarden-Desaster.

    Bosch steht den Solarausflug ganz sicher in masochistischer Weise bis zum Ende durch.

  • 06.02.2013, 20:23 UhrSiemens-Observer

    Diese Info ist schon ein paar Tage alt. Insofern war das Handelsblatt nicht der "schnellste Nachrichtendienst". Theodor Scheidegger hat einen Solar-Bereich übernommen, der hohe Investitionen in eine bessere Geschäftsaufstellung erfordert hätte. Dieses Risiko wollte man offensichtlich im Vorstand nicht eingehen. - Auf den ersten Blick verständlich. Bei genauerem Hinsehen falsch, weil die größten Wachstumsraten bei den Erneuerbaren Energien genau dort zu finden sind und dort zukünftig auch Geld zu verdienen ist.

  • Die aktuellen Top-Themen
Apple-Konkurrent: Wie Xiaomi die Smartphone-Welt umkrempelt

Wie Xiaomi die Smartphone-Welt umkrempelt

Es ist ein rasanter Aufstieg: Die Firma Xiaomi verkauft erst seit vier Jahren Smartphones – und ist jetzt schon weltweit auf Platz drei. Wie der chinesische Elektronikhersteller den Markt aufrollen will.

Angriff auf Weltspitze: Solarworld baut Kapazitäten in den USA aus

Solarworld baut Kapazitäten in den USA aus

Alles auf Wachstum: Nach den harten Einschnitten bei Solarworld stärkt das Frank Asbecks Unternehmen sein US-Geschäft. In Amerika gewinnt die Branche an Fahrt – und Solarworld nähert sich der Weltspitze.

Fehlende Geldgeber: Flughafenbetrieb in Zweibrücken wird eingestellt

Flughafenbetrieb in Zweibrücken wird eingestellt

Nun ist es Gewissheit: Der gebeutelte Flughafen Zweibrücken muss seinen Betrieb erst einmal einstellen – und viele Mitarbeiter werden freigestellt. Der Insolvenzverwalter lässt aber noch ein Türchen offen.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.