Köpfe

_

Warenhauskette: Karstadt-Finanzchef zurückgetreten

Karstadt steht vor tiefen Einschnitten. Bis 2014 sollen 2000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Nun verliert die Warenhauskette ihren Finanzvorstand. Er geht freiwillig, heißt es. Inoffiziell gibt es angeblich andere Gründe.

Karstadt verliert Finanzvorstand Harald Fraszczak. Medienberichten zufolge ist er nicht ganz freiwillig gegangen. Quelle: dapd
Karstadt verliert Finanzvorstand Harald Fraszczak. Medienberichten zufolge ist er nicht ganz freiwillig gegangen. Quelle: dapd

EssenDie vor tiefen Einschnitten stehende Warenhauskette Karstadt verliert ihren Finanzvorstand. Harald Fraszczak sei aus persönlichen Gründen und in freundschaftlichem Einvernehmen mit dem Unternehmen mit Wirkung zum 9. November 2012 als Finanzvorstand zurückgetreten, teilte die Karstadt Warenhaus GmbH am Mittwoch mit.

Anzeige

Karstadt hatte im Juli einen Konzernumbau angekündigt, der mit dem Abbau von 2000 Arbeitsplätzen bis 2014 verbunden ist. Stellen fallen im Verwaltungsbereich - von den Filialen bis hin zur Zentrale - weg. Betriebsbedingte Kündigungen sollen möglichst vermieden werden, sind jedoch nicht ausgeschlossen. Als Schlüssel des Stellenabbaus gilt eine Vorruhestandsregelung, über die die Mitarbeiter im Oktober informiert wurden. Karstadt hat insgesamt 25.000 Mitarbeiter.

Karstadt

Nach Informationen der Zeitungen der WAZ-Gruppe aus Unternehmenskreisen soll Karstadt-Chef Andrew Jennings angeblich unzufrieden gewesen sein mit der Leistung des Finanzchefs. Diese Informationen wollte ein Karstadt-Sprecher auf Anfrage nicht kommentieren. Im Dezember soll laut den Zeitungsinformationen vom Aufsichtsrat ein neuer Finanzchef für Karstadt bestellt werden.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Alles außer Autos: Die verrücktesten Leasing-Objekte

Die verrücktesten Leasing-Objekte

Hotelbetten, Meerschweinchen, Kühe, Zootiger – und sogar Erdbeeren: Kaum ein „Objekt“, das nicht per Leasing-Vertrag erhältlich und zu finanzieren wäre. Eine kleine Bildergalerie mit nicht alltäglichen Leasing-Objekten.

Laut Medienbericht: Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Beats-Musik-App soll iTunes aufgehen

Apple ist der weltgrößte Verkäufer von Musik mit seiner Plattform iTunes. Sie soll laut einem Medienbericht um den Streaming-Dienst des Milliarden-Zukaufs Beats ergänzt werden.

Angriff auf Bunte und Gala: Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bauer plant deutsche Ausgabe des People-Magazine

Bekommen Bunte und Gala bald ernstzunehmende Konkurrenz? Die Bauer Media Group plant offenbar eine deutsche Lizenzausgabe des amerikanischen People-Magazine. Diese hätte gegenüber den anderen Zeitschriften einen Vorteil.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Deutsche Unternehmerbörse - www.dub.de
DEUTSCHLANDS ANZEIGENPORTAL FÜR UNTERNEHMENS-VERKAUF UND UNTERNEHMENSNACHFOLGE
– Provisionsfrei, unabhängig, neutral –
Verkaufsangebote Verkaufsgesuche




 

.