Konsumgüterindustrie
Verbraucher haben gelernt, ohne Marken zu leben

Vor der Krise rechtfertigte eine starke Marke noch einen hohen Preis. Nun nutzt es der Konsumgüterindustrie wenig, dass die Konjunktur brummt: Ihrem Herz droht der Infarkt, weil die Konsumenten ihre Gewohnheiten geändert haben.

DÜSSELDORF. Markenprodukte zu verkaufen, ist kein Selbstläufer mehr - wie man an der Werbung sieht, bei der sich Konzerne und Kreative ganz schön verrenken. Beispielsweise beim Konsumgüterhersteller Procter & Gamble.

In einem Spot des Unternehmens für dessen Geschirrspülmittel Dawn watscheln ölverschmierte Enten, Otter und Pinguine über den Bildschirm. Im Hintergrund haucht Joe Pury seinen Schmusesong "Wash away". Die Botschaft ist klar: Dawn kann nicht nur Teller und Tassen, sondern auch ölverseuchtes Vogelgefieder säubern.

Seit dem 20. April, dem Tag an dem die Ölbohrplattform Deepwater Horizon explodierte und die Ölpest am Golf von Mexiko verursachte, ist der Spot des weltgrößten Herstellers von Babywindeln, Rasierklingen und Putzmitteln der Hit auf allen Kanälen. Aufgrund des Erfolgs will Procter Dawn nun ein Jahr lang als Mittel zur Tierrettung bewerben. Und die Position als Marktführer unter Amerikas Spülmitteln ist dank der Ölpest gesichert.

Zumindest vorerst. Denn in der Konsumgüter-Branche zeichnet sich ein sonderbarer Trend ab: Generell geht es aufwärts - doch Markenprodukte wie das Spülmittel Dawn, fallen in der Gunst der Käufer zurück.

Vor der Krise rechtfertigte eine starke Marke noch einen hohen Preis. Nun aber droht dem Herz der Konsumindustrie ein Infarkt, weil die Konsumenten ihre Gewohnheiten geändert haben.

Warum für teuer Geld ein Markenprodukt kaufen, wenn doch eine Handelsmarke die gleiche Leistung verspricht, allerdings zu einem viel billigeren Preis. "Marken haben im vergangenen Jahr unglaublich Schläge kassiert", sagt Frank Dopheide, Kreativchef der Großwerbeagentur Grey. "Es gibt eine gewisse Zurückhaltung beim Konsumenten, zu altem Verhalten zurückzukehren", glaubt auch Rudolf Pritzl, Partner bei der Beratung Bain & Company.

Seite 1:

Verbraucher haben gelernt, ohne Marken zu leben

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%