Krisenmanagement
„Bossnapping“: Wenn der Chef zur Geisel wird

Molex, 3M, Caterpillar, Sony: Geht es um Jobabbau in Frankreich, nehmen wütende Beschäftigte ihre Chefs schon mal als Geisel. Industrievertreter und Restrukturierungsberater sind davon überzeugt, dass das sogenannte "Bossnapping" vermeidbar ist. Ein offener Dialog kann hierbei helfen.

PARIS. "Hau ab, du Gauner!" ruft ein aufgebrachter Molex-Arbeiter seinem Chef Marcus Kerriou hinterher. Dieser bahnt sich mühsam den Weg durch die Belegschaft. Die Stimmung ist aufgeheizt. Einige Arbeiter stimmen die "Marseillaise" an, als ihr Chef nach 48 Stunden Geiselhaft mit rot unterlaufenen Augen und unrasiert das Werksgelände des Autozulieferers verlässt.

Anlass der Aufregung: Wegen der Krise will das US-Unternehmen Mo-lex sein Werk in Villemur-sur-Tarn nördlich von Toulouse schließen und die 283 Mitarbeiter entlassen. Um dagegen zu protestieren und auch, um Druck auf die Verhandlungen zu machen, hielten die Molex-Angestellten Ende April zwei ihrer Führungskräfte für 48 Stunden fest, darunter Marcus Kerriou. "Wir mussten um Erlaubnis fragen, um auf Toilette zu gehen. Und um zu schlafen, wurde uns nur eine schmutzige Matratze angeboten", beschreibt der 53-Jährige später die Bedingungen seiner Haft.

Molex, 3M, Caterpillar, Sony: Im Frühjahr machten solche Manager-Geiselnahmen in Frankreich weltweit Schlagzeilen. "Bossnapping" nannte die britische Presse das Phänomen. Derzeit ist es wieder ruhiger geworden, doch Frankreichs Regierung sorgt sich darum, dass die Geiselnahmen dem Ruf des Landes als Investitionsstandort schaden. Schließlich wurden primär Manager ausländischer Filialen Opfer des "Bossnappings".

Industrievertreter und Restrukturierungsberater sind davon überzeugt, dass solche Krisen vermeidbar sind. "Die lokalen Führungskräfte interessieren sich oft nicht für die sozialen Probleme ihrer Leute", erklärt Bernard Brunhes, Chef der gleichnamigen Beratungskanzlei, die Ursache für solche Spannungen.

Wenn der Chef einer französischen Filiale sich nie im Betriebsrat blicken lässt, sei es kein Wunder, dass es Ärger gebe, wenn das Management dann auf einmal Entlassungen ankündige. "Manager mit einem guten Verhältnis zu den Arbeitnehmervertretern bekommen auch Restrukturierungen hin", ist Brunhes überzeugt.

Seite 1:

„Bossnapping“: Wenn der Chef zur Geisel wird

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%