Kunst lebt durch Widerspruch
Gegen den Museumskitsch

Der Wuppertaler Werber Christian Boros sammelt Kunst, mit der er zu kämpfen hat. Demnächst packt er seine Sammlung in einen Bunker mitten in Berlin.

WUPPERTAL. Sie ist alles andere als eine Vorzeigegegend. Viele Häuser und alte Industriebauten stehen leer. Erotikangebote von „Orion“ bis zum Bordell und Grillimbisse prägen das Viertel in der Nähe des Wuppertaler Hauptbahnhofs. Aber hinter der Messingtür eines ehemaligen Textilkontors endet die schmuddelige Welt abrupt: im Foyer eine riesige Theke aus schwarz lackierten Würfelelementen, hohe Räume mit schneeweißen, kahlen Wänden.

Der Kontrast zwischen dem kühlen Ambiente und der heruntergekommenen Gegend spiegelt das Leben von Christian Boros wider: zwischen der perfektionierten Werbewelt und der schräg-provozierenden aktuellen Kunstszene. Er ist Chef der 30-Mann-Werbeagentur Boros GmbH – und einer der aufstrebenden jungen Sammler aktueller Kunst in Deutschland.

Boros mag den Widerspruch. „Mich interessiert Kunst, die ich erst einmal nicht verstehe, die mich aufregt, mit der ich zu kämpfen habe.“ Und die sei oft in Städten entstanden mit Problemen, „in der Diaspora“, wie er sagt. Anfang der 90er-Jahre waren es London und Berlin, dann New York, jetzt Warschau. So fühlt er sich wohl im schrägen Viertel in Wuppertal.

Warum sind die riesigen Wände in der Agentur leer? Warum hängen hier keine Bilder seiner Sammlung – etwa zarte Porträts der Amerikanerin Elizabeth Peyton oder eines der Fotos spärlich bekleideter Paare von Wolfgang Tillmans oder Gemälde des in Berlin lebenden Malers Jonathan Meese, dessen grober Pinselstrich an die heftige Malerei der achtziger Jahre erinnert?

Seite 1:

Gegen den Museumskitsch

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%