Management
Leitlinien und Mitteilungen der Kommission zum EG-Kartellrecht

Aufgrund der Verordnung Nr. 1/2003 müssen die Unternehmen ab 1. 5. 2004 ...

Aufgrund der Verordnung Nr. 1/2003 müssen die Unternehmen ab 1. 5. 2004 selbst beurteilen, ob ihre Vereinbarungen und Verhaltensweisen unter das Verbot des Art. 81 Abs. 1 EGV fallen und ob sie nach Art. 81 Abs. 3 vom Verbot freigestellt sind. Statt des Alleinentscheidungsrechts der Kommission dürfen und müssen jetzt die nationalen Kartellbehörden und Gerichte entscheiden, ob eine Vereinbarung oder Verhaltensweise nach Art. 81 Abs. 3 freigestellt ist (vgl. hierzu Koenigs, DB 2003 S. 755). Um die Unternehmen, Kartellbehörden und Gerichte bei dieser Beurteilung zu unterstützen, hat die Kommission ihre früheren Leitlinien und Bekanntmachungen jetzt durch Erlass weiterer Leitlinien und Bekanntmachungen ergänzt (ABlEU 2004 Nr. L 123 S. 4 ff., unter www.europa.eu.int/eur-lex abrufbar). Diese Leitlinien und Bekanntmachungen werden nachstehend zusammengefasst.
I. Verbote gem. Art. 81, 82 EVG
1. Anwendung der materiellen Vorschriften
Bekanntmachung über die Definition des relevanten Marktes i. S. des Wettbewerbsrechts der Gemeinschaft (ABlEG 1997 Nr. C 372 S. 5 = WuW 1998 S. 261), von EFTA-Überwachungsbehörde übernommen durch Bekanntmachung vom 4.3.1998 (ABlEG 1998 Nr. L 200 S. 46, 48); Leitlinien über den Begriff der Beeinträchtigung des zwischenstaatlichen Handels in den Art. 81 und 82 EGV (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 81); Bekanntmachung über Vereinbarungen, Beschlüsse und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen von geringer Bedeutung, die nicht unter Art. 81 Abs. 1 EGV fallen (ABlEG 2001 Nr. C 368 S. 13 = WuW 2002 S. 146); Mitteilung über Leistungen der Daseinsvorsorge (ABlEG 2001 Nr. C 17 S. 4); Empfehlung der Kommission vom 6. 5. 2003 betreffend die Definition der kleinsten sowie der kleinen und mittleren Unternehmen (ABlEU 2003 Nr. L 124 S. 36); Leitlinien zur Anwendbarkeit von Art. 81 EGV auf Vereinbarungen über horizontale Zusammenarbeit (ABlEG 2001 Nr. C 3 S. 2) und Leitlinien der EFTA-Überwachungsbehörde (ABlEG 2002 Nr. C 266 S. 1); Leitlinien für vertikale Beschränkungen (ABlEG 2000 Nr. C 291 S. 1 = WuW 2000 S. 831 englische Fassung) und Leitlinien der EFTA-Überwachungsbehörde (ABlEG 2002 Nr. C 122 S. 1); Generaldirektion Wettbewerb: Leitfaden, Verordnung Nr. 1400/2002 über die Anwendung von Art. 81 Satz 3 EGV auf Gruppen von vertikalen Vereinbarungen und aufeinander abgestimmten Verhaltensweisen im Kraftfahrzeugsektor (ABlEG 2002 Nr. L 203 S. 30); Leitlinien zur Anwendung von Art. 81 EGV auf Technologietransfer-Vereinbarungen (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 2); Leitlinien für die Anwendung der Wettbewerbsregeln im Telekommunikationsbereich (ABlEG 1991 Nr. C 233 S. 2); Mitteilung über die Anwendung der Wettbewerbsregeln auf Zugangsvereinbarungen im Telekommunikationsbereich - Rahmen, relevante Märkte und Grundsätze (ABlEG 1998 Nr. C 265 S. 2); Bekanntmachung über die Anwendung der Wettbewerbsregeln auf dem Postsektor und über die Beurteilung bestimmter Maßnahmen betreffend Postdienste (ABlEG 1998 Nr. C 39 S. 2); Bekanntmachung über die Anwendung der EG-Wettbewerbsregeln auf grenzüberschreitende Zahlungssysteme (ABlEG 1995 Nr. C 251 S. 3); Empfehlungen zur Anwendung der Wettbewerbsregeln auf neue Infrastrukturprojekte (ABlEG 1997 Nr. C 298 S. 5); Mitteilung über bestimmte Aspekte der Behandlung von Wettbewerbsfällen nach Auslaufen des EGKS-Vertrages (ABlEG 2002 Nr. C 152 S. 5); Leitlinien für das Verfahren zur Festsetzung von Geldbussen, die gemäss Art. 15 Abs. 2 der Verordnung Nr. 17 und gemäß Art. 65 Abs. 5 EGKS-Vertrag festgesetzt werden (ABlEG 1998 Nr. C 9 S. 3 = WuW 1998 S. 258); Mitteilung über den Erlass und die Ermäßigung von Geldbußen in Kartellsachen (ABlEG 2002 Nr. C 45 S. 3)
2. Verfahrensfragen
Mitteilung betreffend die Verfahren zur Anwendung der Wettbewerbsregeln der Verträge - Amt eines Anhörungsbeauftragten (ABlEG 1982 Nr. C 251 S. 2 = DB 1982, 2175); Mandat des Anhörungsbeauftragten: Beschluss der Kommission vom 23. 5. 2001 (ABlEG 2001 Nr. L 162 S. 21 = WuW 2001 S. 701) und der EFTA-Überwachungsbehörde (ABlEU 2003 Nr. L 80 S. 27); Mitteilung über interne Verfahrensvorschriften für die Behandlung von Anträgen auf Akteneinsicht (ABlEG 1997 Nr. C 23 S. 3 = WuW 1997 S. 320), überholt durch Art. 8, 15, 16 Verordnung Nr. 773/2004 (ABlEU 2004 Nr. L 123 S. 18); Bekanntmachung über die Behandlung von Beschwerden durch die Kommission gemäss Art. 81 und 82 EVG (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 65); Bekanntmachung über informelle Beratung bei neuartigen Fragen zu den Art. 81 und 82 EGV, die in Einzelfällen auftreten (Beratungsschreiben) (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 78); Bekanntmachung über die Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den Wettbewerbsbehörden der Mitgliedstaaten bei der Anwendung der Art. 81 und 82 EGV (ABlEG 1997 Nr. C 313 S. 3), ersetzt durch Bekanntmachung über die Zusammenarbeit innerhalb des Netzes der Wettbewerbsbehörden (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 43); Bekanntmachung über die Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den Gerichten der Mitgliedstaaten bei der Anwendung der Art. 81 und 82 EWG-Vertrages (ABlEG 1993 Nr. C 39 S. 6 = WuW 1993 S. 402 = GRUR Int. 1993 S. 471), ersetzt durch Bekanntmachung der Kommission über die Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den Gerichten der EU-Mitgliedstaaten bei der Anwendung der Art. 81 und 82 des Vertrags (ABlEU 2004 Nr. C 101 S. 54).
II. Zusammenschlusskontrolle
1. Anwendung der materiellen Vorschriften
Mitteilung über den Begriff des Zusammenschlusses der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABlEG 1998 Nr. C 66 S. 5); Mitteilung über den Begriff der beteiligten Unternehmen in der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABlEG 1998 Nr. C 66 S. 14); Mitteilung der Kommission über die Berechnung des Umsatzes i. S. der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABlEG 1998 Nr. C 66 S. 25); Leitlinien für die Bewertung horizontaler Zusammenschlüsse gemäss der Ratsverordnung über die Kontrolle von Zusammenschlüssen (ABlEU 2004 Nr. C 31 S. 5); Mitteilung über den Begriff Vollfunktionsgemeinschaftsunternehmen nach der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABlEG 1998 Nr. C 66 S. 1 = WuW 1998 S. 464); Mitteilung über die Beurteilung von Vollfunktionsgemeinschaftsunternehmen nach den Wettbewerbsregeln der Europäischen Gemeinschaft (ABlEG 1998 Nr. C 66 S. 36 = WuW 1998 S. 467); Bekanntmachung über Nebenabreden zu Zusammenschlüssen nach der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates vom 21. 12. 1989 über die Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen (ABlEG 1990 Nr. C 203 S. 5 = WuW 1990 S. 1020 = GRUR Int. 1991, 28); zulässige Abhilfemaßnahmen: Mitteilung über im Rahmen der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates und der Verordnung Nr. 447/98 der Kommission (ABlEG 2001 Nr. C 68 S. 3 = WuW 2001 S. 365); Mustertexte für Zusagen und für Treuhändermandat: Leitfaden unter www.europa.eu.int/comm/competition/mergers/legislation/divestiture commitments.
2. Verfahrensfragen
Bekanntmachung über ein vereinfachtes Verfahren für bestimmte Zusammenschlüsse gemäß der Verordnung Nr. 4064/89 des Rates (ABlEG 2000 Nr. C 217 S. 32).- fks -

Quelle: DER BETRIEB, 09.06.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%