Letzter Oppenheimer geht
Bierbaum vor Rücktritt bei IVG

Wie es scheint wird sich der Aufsichtsratschef IVG und der ehemalige Sal. Oppenheim Gesellschafter Detlef Biermann zurückziehen. Zu den Beweggründen gibt es unterschiedliche Interpretationen.
  • 0

FrankfurtDer Aufsichtsratschef der Immobiliengesellschaft IVG, Detlef Bierbaum, steht nach Handelsblatt-Informationen aus Finanzkreisen nach sieben Jahren an der Spitze des Kontrollgremiums vor dem Rücktritt. Vorstand und Aufsichtsratskollegen sollen schnell über den beabsichtigten Schritt informiert werden. Weder die IVG noch Bierbaum wollten die Informationen auf Anfrage kommentieren. Zur nächsten Hauptversammlung am 18. Mai dürfte Bierbaum bereits nicht mehr zur Verfügung stehen.

Was den ehemaligen Gesellschafter der Kölner Skandalbank Sal. Oppenheim zu diesem Schritt bewegt – dafür gibt es unterschiedliche Interpretationen. Bierbaum war im Jahr 2004 an die Spitze des Gremiums gerückt. Damals hatte die Privatbank ein Viertel der Anteile an der Bonner IVG gekauft. Kurz darauf erwarb die IVG Schritt für Schritt Anteile an der Oppenheim Immobilienkapitalgesellschaft und erstattete damit der Privatbank praktisch den Kaufpreis der IVG-Anteile fast wieder zurück. Allerdings saßen Bierbaum und der Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Sal. Oppenheim, Matthias Graf von Krockow, inzwischen im Aufsichtsrat der Immobiliengesellschaft fest im Sattel.

Als das Bankhaus selbst wegen massiver Managementfehler in die Krise geriet und von der Deutschen Bank übernommen wurde, schied von Krockow aus dem IVG-Aufsichtsrat aus, Bierbaum blieb. Großaktionäre wie Clemens Vedder, der über eine Investorengesellschaft knapp fünf Prozent der Anteile an der IVG hält, war das ein Dorn im Auge: „Wenn dieser Herr kompetent sein soll, dann ist mein Labrador ein Rennpferd“, sagte Vedder im vergangenen Jahr. Er hat seither gerichtlich versucht, gegen Bierbaum vorzugehen und dabei jüngst auch kleinere Erfolge erzielt.

Nicht ohne Erfolg ist auf der anderen Seite allerdings auch die Ära von Bierbaum an der IVG-Spitze geblieben. Die Aktie des Unternehmens legte zunächst einen rasanten Anstieg hin, um dann mit der Oppenheim-Krise ebenso steil abzustürzen. Inzwischen hat sie sich auf niedrigem Niveau stabilisiert, und die IVG konnte im Februar sogar eine Kapitalerhöhung über die Bühne bringen. „Der Druck auf Bierbaum war schon mal größer“, sagen Insider.

Oliver Stock
Oliver Stock
Handelsblatt / Stellvertretender Chefredakteur

Kommentare zu " Letzter Oppenheimer geht: Bierbaum vor Rücktritt bei IVG"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%