Liste der Citibank
Wie Frauen ihre eigene Karriere sabotieren

Ein kleiner Zettel sorgt derzeit für Aufregung. In einer inoffiziellen Zehn-Punkte-Liste für ihr weibliches Führungspersonal hat die Citibank typische Fehler zusammengetragen, mit denen Frauen ihre Karriere ruinieren. In der Finanzwelt wird heiß diskutiert: Sind die Hinweise berechtigt oder diskriminierend?
  • 2

DÜSSELDORF. Chanda Kochar, Chefin zweitgrößten indischen Bank ICICI, ist eine Exotin. Denn Frauen an der Spitze internationaler Großbanken sind selten. Der weibliche Anteil in den Führungsetagen der Finanzwelt bewegt sich im niedrigen Prozentbereich. Ein Umstand, der besonders in den Personalabteilungen nicht unbemerkt geblieben ist.

Nun ist auch die US-Großbank Citi unfreiwillig ins Zentrum der Geschlechterdiskussion geraten. Im Internet kursiert derzeit ein offiziell anmutender Zettel mit umstrittenem Inhalt. In zehn Punkten hält die Bank ihren weiblichen Angestellten vor Augen, wie Frauen ihre Karriere ruinieren:

"Wie Frauen ihre Karriere sabotieren, zehn Punkte die sie beherzigen sollten:

1. Frauen reden leise: Sie werden nicht gehört.

2. Frauen machen sich öffentlich schön: Das betont ihre Weiblichkeit und lenkt von ihren Fähigkeiten ab.

3. Frauen sitzen zurückhaltend: In der Machtposition hat man die Vorderarme auf dem Tisch und lehnt sich vor.

4. Frauen reden in Meetings als letzte: Wer sich zuerst meldet, wird als selbstbewusster und vorbereiteter betrachtet.

5. Frauen fragen um Erlaubnis: Kinder lehrt man, um Erlaubnis zu bitten. Männer bitten nicht um Erlaubnis – sie informieren.

6. Frauen entschuldigen sich: Wenn man sich stets für den kleinsten Fehler entschuldigt, erodiert das Selbstvertrauen. Männer wechseln bei Fehlern in den Problemlösungs-Modus.

7. Frauen neigen dazu, unangebracht zu lächeln: Deshalb nimmt man sie nicht ernst.

8. Frauen sind naiver: Eine Frau geht davon aus, dass Regeln eingehalten werden müssen. Ein Mann sucht Wege, um die Grenzen der Regeln zu testen, ohne dafür bestraft zu werden.

9. Frauen bleiben unsichtbar: Sie arbeiten hinter den Kulissen, und am Ende bekommt ihr Konkurrent das Lob.

10. Frauen schütteln die Hand zu schwach: Eine gute, feste Begrüssung, verbunden mit festem Augenkontakt, hilft weiter."

Dass der Leitfaden überhaupt den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat, ist bloßer Zufall. Ein Bewerber hatte ihn nach einem Vorstellungsgespräch auf einem Schreibtisch gefunden und mitgenommen. Über den Blog eines Freundes landete ein Foto des Zettels im Netz.

Nach der Veröffentlichung hatte eine weibliche Citiangestellte die Echtheit des Zettels in den Kommentaren des Blogs bestätigt. Die Zehn-Punkte-Liste sei auf Fortbildungen an weibliche Führungskräfte verteilt worden. Die Citi bemüht sich um Schadensbegrenzung und distanziert sich vom Inhalt des Leitfadens. “Das angesprochene Material ist nicht Teil der offiziellen Fortbildung für Führungskräfte oder der Personalabteilung", sagte ein Sprecher US-Medien. Wie der Zettel entstanden ist, bleibt unklar.

Die Quelle der zehn Punkte ist dagegen bekannt. Die Karriereberaterin und Psychologin Lois P. Frankel hat die Liste bereits 2004 in ihrem Buch "Nice Girls don't get the Corner Office" (deutsch: Nette Mädchen bekommen kein Eckbüro) veröffentlicht. Die Autorin hat bereits reagiert - und wehrt sich gegen die Vorwürfe aus dem Netz. Kritiker hatten ihr vorgeworfen ein antiquiertes Weltbild zu vertreten, und Frauen aufzufordern, sich wie Männer zu verhalten.

Auch die Frauen der Finanzwelt diskutieren über den Inhalt der Liste. Nicht ohne Ironie: Auf der britischen Site "Here is the City", einem Portal für die Finanzprofis in der Londoner City, antwortet eine schlagfertige Bankerin. Sie hat eine Liste mitzehn Fehlern veröffentlicht, durch die Männer ihre Karriere ruinieren

Kommentare zu " Liste der Citibank: Wie Frauen ihre eigene Karriere sabotieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Jonas

    und warum können sie das? weil der reste der leute sich so verhält wie in den punkten 1 bis 10 beschrieben.

  • Laute, hässliche, sich vordrängelnde Leute, die unerlaubt Dinge tun ohne sich zu entschuldigen, verbissen moralisch verwerfliche Handlungen durchziehen und sich dabei im Glanz der Aufmerksamkeit sonnen, snid genau die idioten, die unsree Gesellschaft und Wirtschaft ruinieren.

    SPERRT SiE ALLE EiN!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%