Luftfahrt
Auf den Spuren des Vaters

Ulf Weber, Sohn des Ex-Lufthansa-Chefs, rückt an die Spitze der Frachtgesellschaft Aerologic. Für manche Branchenexperten hat dies ein "Geschmäckle": Denn die Verwandtschaft dürfte für die Karriere zumindest nicht hinderlich gewesen sein. Doch Ulf Weber bringt reichlich Luftfahrterfahrung mit.

DÜSSELDORF. Von wegen "Flugs aus Vaters Schatten": Als Ulf Weber (42) vor knapp einem Jahrzehnt Unternehmensberater bei Boston Consulting in Zürich wurde und damit der Luftfahrt scheinbar den Rücken kehrte, war dies der Schweizer Zeitschrift "Bilanz" gar eine Schlagzeile wert. Doch den Sohn von Jürgen Weber (67), bis 2003 Lufthansa-Chef und seitdem Aufsichtsratschef der Kranichlinie sowie bis Ende 2008 Chefkontrolleur der Deutschen Post, hat es längst wieder in die Branche zurückgezogen.

Jetzt wird der Luftfahrtingenieur neuer, zweiter Geschäftsführer der Frachtgesellschaft Aerologic, der neuen Frachttochter von der Post-Tochter DHL Express und Lufthansa Cargo am Flughafen Leipzig/Halle. Für manche Branchenexperten hat dies ein "Geschmäckle". Denn die Verwandschaft dürfte für die Karriere zumindest nicht hinderlich gewesen sein. Ulf Weber selbst wollte mit einem Engagement in Deutschland so lange warten, bis sein Vater pensioniert oder nicht mehr ganz so bekannt ist.

Doch Weber-Junior bringt auch reichlich Luftfahrterfahrung mit. Ihm wurde die Fliegerei sozusagen in die Wiege gelegt: "Mein wichtigstes Spielzeug waren Flugzeuge." Luft- und Raumfahrttechnik studierte er in Berlin. Seit 2008 ist er bei DHL Express und war in Brüssel für den interkontinentalen Flugbetrieb zuständig. Weber folgt bei Aerologic auf Thomas Pusch (45), der in die Zentrale nach Bonn geht und sich die Leitung der Aerologic mit Lufthansa-Mann Thomas Papke teilte.

Weber startete seine Karriere 1994 bei der einstigen Schweizer Crossair und wechselte 1997 als Berater nach San Francisco als Vizepräsident zu Robert, Roach & Associates. 1999 schließlich ging er zu Boston Consulting, um zwei Jahre später über die einstige Swissair bei Thomas Cook Airlines in Brüssel sowie zuletzt bei Brussels Airlines wieder in der Luftfahrtbranche zu landen. Nur Zufall? Alle Fluggesellschaften hatten oder haben etwas mit der Lufthansa zu tun.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%