Management
SAP baut den Vorstand um

Drei Manager steigen am 1. Juli ins oberste Führungsgremium des Software-Konzerns auf: Jim Hagemann Snabe, Bill McDermott und Erwin Gunst. So schafft SAP einen internationaleren Vorstand und wappnet sich im Konkurrenzkampf mit Konzernen wie Oracle.

FRANKFURT. Der Walldorfer Konzern SAP hat im Vorstand einen umfassenden Generationswechsel und die Internationalisierung eingeleitet. Der Aufsichtsrat des weltgrößten Anbieters für Software zur Steuerung von Unternehmen berief gestern Léo Apotheker ab sofort zum gleichberechtigten Vorstandssprecher neben SAP-Chef Henning Kagermann. Gleichzeitig wurden Erwin Gunst, Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe neu in das Führungsgremium berufen.

„Wir alle im Aufsichtsrat glauben, dass das ein gute Wahl ist“, sagte Aufsichtsratschef und SAP-Mitgründer Hasso Plattner im Anschluss an die Sitzung des Kontrollgremiums. Die neuen Vorstandsmitglieder McDermott, Hagemann Snabe und Gunst werden ihre Aufgabe am 1. Juli übernehmen. „Sie bringen viel Erfahrung im Softwaremarkt mit“, sagte Plattner.

„Wir haben jetzt vier Nicht-Deutsche im Vorstand. Das ist ein deutlicher Wandel und zeigt, dass wir die Internationalisierung nicht als Problem, sondern als Chance betrachten“, sagte Plattner. Anfang vergangenen Jahres war überraschend der als Kagermann-Nachfolger gehandelte Technikvorstand Shai Agassi abgetreten, unter anderem, weil die Chemie mit der Walldorfer Stammbelegschaft nicht stimmte. Eine internationale Führungsspitze ist für SAP in den Augen von Marktforschern wie PAC wichtig, weil die wesentlichen Konkurrenten, allen voran Erzrivale Oracle, in den USA sitzen.

Den dürfte vor allem Bill McDermott, bisher Amerikachef, im Blick haben. Der Amerikaner übernimmt künftig die weltweite Vertriebsverantwortung. McDermott ist es gelungen, das einstige Sorgenkind USA zu einem erfolgreichen Spross zu machen. „Er hat zudem die richtige Mischung aus Zurückhaltung und Aggressivität“, so ein SAPler. Dazu darf zuweilen auch eine „Ohrfeige“ für den vorlauten Oracle-Chef Larry Ellison gehören, den er vor einiger Zeit mit den Worten bedauerte: „Da gibt er Milliarden für Zukäufe aus und kommt trotzdem nicht weiter.“

Aber auch das europäische Ausland gewinnt in der SAP-Führung an Gewicht. Hagemann Snabe ist Däne, seit 15 Jahren bei SAP und wird künftig für die Produktentwicklung zuständig sein. Erwin Gunst, intern „Ernie“ genannt, ist Belgier. Seine Berufung gilt in Walldorf als ein eindrucksvolles Comeback. Gunst war 2001 aus persönlichen Gründen bei SAP ausgestiegen, um als Berater zu arbeiten. 2004 kehrte er zurück. Künftig wird er das neue Amt des Chief Operating Officers bekleiden.

Jens Koenen leitet das Büro Unternehmen & Märkte in Frankfurt.
Jens Koenen
Handelsblatt / Leiter Büro Frankfurt
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%