Manipulation von Aktienoptionen
United-Health-Chef reicht seinen Rücktritt ein

Der Skandal um die Manipulation von Aktien-Optionen in den USA hat nun auch den langjährigen Chef des Versicherers United Health, William McGuire, den Posten gekostet. Zuvor hatte das Unternehmen eingeräumt, es habe Hinweise auf eine Rückdatierung von Aktienoptionen gefunden.

HB NEW YORK. Der 58-Jährige gebe seinen Posten zum 1. Dezember auf und werde durch seinen Stellvertreter Stephen Hemsley ersetzt, teilte der Konzern mit. McGuire stand United Health seit 1991 vor und hat den Konzern zu einem der größten Versicherer des Landes gemacht.

McGuires Aktienoptionen haben sich den Angaben zufolge per Ende 2005 auf mehr als 1,6 Mrd. Dollar summiert. Eine Untersuchung habe ergeben, dass „viele“ der 29 zwischen 1994 bis 2006 ausgestellten Aktienoptionen wohl rückdatiert wurden. Durch eine Rückdatierung kann der Wert der Optionen deutlich gesteigert werden. Eine Rückdatierung ist nicht illegal, aber die Firmen müssen sie ordnungsgemäß in der Bilanz ausweisen.

Die US-Börsenaufsicht SEC, das Justizministerium und die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Minnesota untersuchen den Fall. Auch sind gegen United Health mehrere Klagen von Aktionären anhängig. Analysten zeigten sich überzeugt, dass die Angelegenheit noch länger nicht zum Abschluss komme. An der Wall Street herrschte bei Vielen Enttäuschung über den Abgang McGuires, den Analysten der Deutschen Bank als „zweifellos einen der besten Vorstandsvorsitzenden in den USA in den vergangenen zehn Jahren“ bezeichneten. Der Versicherungs-Manager war ursprünglich Lungenfacharzt.

Erleichterung herrschte dagegen über die Wahl seines Nachfolgers, der ebenfalls hohes Ansehen genießt. Hemsley selbst hatte der Untersuchung zufolge bis 2005 rund 660 Mill. Dollar in Aktienoptionen angesammelt. Der 54-Jährige habe aber eine geringere Rolle bei der Vergabe der Optionen gespielt.

United Health-Aktien verloren zunächst 2,4 Prozent, bevor sie dann zeitweise ins Plus drehten. Sie notierten im Vormittagshandel wieder 0,41 Prozent im Minus bei 48,56 Dollar.

Seinen Posten als Direktoriumsvorsitzender werde McGuire sofort aufgeben und werde auch das Führungsgremium umgehend verlassen, teilte United-Health weiter mit. Es werde die neue Position des nicht-exekutiven Direktoriumsvorsitzenden geschaffen und mit Gremiumsmitglied Richard Burke besetzt.

In den USA haben inzwischen rund 120 Unternehmen bekannt gegeben, dass sie derzeit das Thema Aktienoptionen im eigenen Hause intern prüften oder dass Ermittlungen gegen sie liefen. Allein in der vergangenen Woche hatten in dem Zusammenhang die Firmen McAfee, CNET Networks und Monster Worldwide das Ausscheiden führender Manager bekannt gegeben. Vor einigen Tagen hatte auch der US-Computerhersteller Apple erklärt, in diesem Zusammenhang wahrscheinlich mehrere frühere Finanzberichte revidieren zu müssen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%