Markteintritt
Chinesische Firmen meiden Deutschland

Die chinesische Wirtschaft fasst in Deutschland bislang nur schleppend Fuß. Große Firmen aus der Volksrepublik gibt es einer Studie zufolge hierzulande nur wenige.
  • 0

BerlinRund 70 Prozent der hier ansässigen chinesischen Unternehmen zählten weniger als zehn Mitarbeiter, 42 Prozent investieren weniger als 250 000 Dollar. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Studie des German Center for Market Entry hervor, einem Ableger der Freien Universität Berlin.

„Insgesamt gestaltet sich der Markteintritt für chinesische Unternehmen in Deutschland schwierig“, sagte Center-Geschäftsführer Alexander Tirpitz. Viele chinesische Unternehmen klagten über Schwierigkeiten bei der Ansiedlung. Für jeweils knapp die Hälfte stellten die deutsche Sprache sowie der Erhalt der Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis eine besondere Herausforderung dar.

„Die Errichtung großer Produktionsstätten, Distributionszentren, Forschungszentren oder die Übernahme deutscher Unternehmen finden in der Öffentlichkeit zwar große Aufmerksamkeit, sind aber eher selten der Fall“, erläuterte Tirpitz. An der Umfrage nahmen den Angaben zufolge 96 Unternehmen und 14 Experten aus der Wirtschaftsförderung teil.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Markteintritt: Chinesische Firmen meiden Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%