Medienbericht: BMW-Chefaufseher soll bis 2016 bleiben

Medienbericht
BMW-Chefaufseher soll bis 2016 bleiben

Eigentlich müsste BMW-Aufsichtsratschef Joachim Milberg seinen Posten zur Hauptversammlung aufgeben – er wird im April 70 Jahre alt. Doch die Eigentümer signalisieren, dass für ihn die Altersgrenze nicht gelten soll.
  • 0

DüsseldorfEinem Bericht des „Manager-Magazin“ zufolge kann BMW-Aufsichtsratschef Joachim Milberg damit rechnen, dass sein Vertrag bis zum Jahr 2016 verlängert wird. Die Großaktionäre der Quandt-Familie hätten ihre Zustimmung signalisiert, berichtet die Zeitschrift.

Milberg wird im April 70 Jahre alt und hätte damit eigentlich die Altersgrenze erreicht, die die Corporate-Governance-Regeln des Unternehmens vorgäben. Formell sei der Beschluss des BMW-Nominierungsausschusses allerdings noch nicht gefällt, heißt es in der Meldung weiter. Die Statuten des Unternehmens ermöglichten die Ausnahme für den Fall, dass kein überzeugender Nachfolger bereit stehe.

Milberg steht dem Aufsichtsrat seit 2004 vor. Früher war er Vorstandschef des Autoherstellers. In den vergangenen Jahren hat sich BMW erfolgreich im Wettbewerb geschlagen.

Kommentare zu "BMW-Chefaufseher soll bis 2016 bleiben"

Alle Kommentare
    Serviceangebote