Meinungsmacher
Greenspan berät die Allianz

Der ehemalige Chef der amerikanischen Notenbank, Alan Greenspan, wird in Zukunft für den Finanzkonzern Allianz arbeiten. Der Zinsexperte soll vor allem die US-Tochter Pimco unterstützen.

HB MÜNCHEN. Der frühere Präsident der US-Notenbank Alan Greenspan wird künftig die Allianz-Tochter Pimco beraten. Er werde an vierteljährlichen Foren teilnehmen und auch seine Meinung zur Zinspolitik intern preisgeben, sagte eine Sprecherin des Münchner Finanzkonzerns am Mittwoch.

Es sei die erste Beratungstätigkeit Greenspans seit seinem Ausscheiden bei der Federal Reserve Anfang 2006. Zu seiner Entlohnung machte der Versicherungsriese keine Angaben. Die US-Tochter Pimco mit Sitz in Kalifornien ist der weltgrößte Spezialist für Anleihefonds.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%