Meyer-Burckhardt wechselt von Springer in den Pro-Sieben-Sat-1-Vorstand
Die Daily Soap aus Unterföhring

Giullaume de Posch redete viel am vergangenen Montag und Dienstag. Von Programmen, von Zielen und Strategien. Rund 70 Führungskräfte der Pro Sieben Sat.1 AG lauschten ihm in einem edlen Hotel am malerischen Wolfgangsee. Unter ihnen: Pro-Sieben-Chef Nicolas Paalzow. Zwei Tage später feuerte ihn de Posch.

DÜSSELDORF. Haim Saban und sein CEO de Posch sind Freunde des harten, lautlosen Schnitts, wenn es um den Umbau des größten deutschen Fernsehkonzerns geht. Nach monatelangen Spekulationen muss nun der glücklose Paalzow gehen. „Nico stand schon lange unter Beobachtung. Er hat auf die Trennung sehr professionell reagiert“, lobt ein Senderkollege.

Nachfolger des 36-Jährigen wird der bisherige Produktionschef des Senders, Dejan Jocic. Der 31-Jährige, der 1992 vom damaligen Chef des Deutschen Sportfernsehens (DSF) und späteren Kirch-Stellvertreter Dieter Hahn als Volontär eingestellt wurde, war selbst für viele Insider eine Überraschung. „Jocic ist ein kreativer Kopf, der gut Kollegen für seine Interessen einsetzen kann“, sagt ein ehemaliger Kollege.

Bei de Posch hat Jocic gute Karten, weil er die konzerneigenen SZM-Studios durch Personalabbau sanierte. „Jocic hat das größte Problemkind unseres Unternehmens wieder auf Vordermann gebracht“, lobt ein Kollege.

Ob Pro Sieben, dem Geldbringer des börsennotierten Konzerns, weiterer Personalabbau blüht, ist ungeklärt. Die Nettoerlöse des Spielfilmkanals sanken im letzten Jahr wieder einmal um mehr als zehn Prozent auf 702 Millionen Euro. Jocic soll die lange ersehnte Wende bringen.

Seit Monaten genießen die ständig neuen Wechsel des Führungspersonals im „TV-Total“-Konzern den Charakter einer täglichen Seifenoper für die selbst verliebte Medienszene. Dabei bekundete Haim Saban, der fintenreiche Milliardär aus dem kalifornischen Malibu, immer wieder, wie gut und einzigartig die Mannschaft unter dem Noch-Vorstandschef Urs Rohner doch sei. „Haim Saban beweist gerade, dass sein eigenes Wort wenig wert ist“, kritisiert ein Insider. Und natürlich blieb auch gestern Paalzows Abgang nicht die einzige Meldung. Denn Saban macht auch vor einem TV-Urgestein wie Jürgen Doetz nicht halt. Das für Medienpolitik zuständige Vorstandsmitglied der TV-Sender AG wusste, was auf ihn zukommt: Er wird ersetzt durch Hubertus Meyer-Burckhardt, dem bisherigen Vorstand für elektronische Medien der Axel Springer AG.

Seite 1:

Die Daily Soap aus Unterföhring

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%