Middelhoff stellt Insolvenzantrag
„Big T“ ist zahlungsunfähig

Thomas Middelhoff hat einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bielefeld eingereicht. Auch ein Insolvenzverwalter ist bereits bestellt. „Big T“ hatte wegen der Zahlungsunfähigkeit einen Gerichtstermin verschieben lassen.
  • 5

DüsseldorfEx-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bielefeld eingereicht. Wie das Gericht dem „Handelsblatt“ bestätigte, ging der Antrag um 14.02 Uhr ein. Der Insolvenzverwalter ist Thorsten Fuest von der Kanzlei Brinkmann & Partner.

Wegen der Insolvenz hatte „Big T“ bereits einen Gerichtstermin für Donnerstag abgesagt. Schon vorher hatte sein Anwalt deutlich gemacht, dass im Falle einer Zahlungsunfähigkeit mit einer Unterbrechung aller Gläubigerverfahren zu rechnen sei.

Seit November vergangenen Jahres sitzt Middelhoff in Untersuchungshaft. Das Landgericht Essen hatte ihn wegen mutmaßlicher Privatflüge auf Kosten seines früheren Arbeitgebers Arcandor zu drei Jahren Haft verurteilt - und wegen Fluchtgefahr noch im Saal inhaftieren lassen. Mehrere Haftbeschwerden wurden seitdem abgelehnt. Gegen das Urteil, das manche als überhart empfinden, hat Middelhoff beim Bundesgerichtshof Revision eingelegt.

Middelhoff kämpft derzeit an mehreren Fronten. Vor zwei Wochen war er mit dem Versuch gescheitert, gegen die Zahlung einer Kaution von rund 900.000 Euro auf freien Fuß zu kommen. Der Unternehmensberater Roland Berger fordert von Middelhoff laut Landgericht Bielefeld knapp sieben Millionen Euro.

Die Staatsanwaltschaft Bochum hatte im Januar erneut Anklage gegen Middelhoff erhoben. In diesem Fall geht es einem Sprecher zufolge um eine Zahlung des Arcandor-Konzerns in Höhe von rund 800.000 Euro aus dem Jahre 2009 an die Universität Oxford. Es bestehe der Verdacht, dass es dafür keine Gegenleistung gegeben habe. Das Gericht muss entscheiden, ob es die Anklage annimmt. Middelhoff selbst fordert wiederum vom Bankhaus Sal. Oppenheim in einer Zivilklage die Auszahlung von Festgeldern und Rückzahlung von Zins- und Tilgungsraten auf Kredite in Höhe von insgesamt rund 100 Millionen Euro. Das Bankhaus hatte darauf mit einer Gegenklage geantwortet.

Massimo Bognanni ist Reporter im Handelsblatt Investigativ-Team.
Massimo Bognanni
Handelsblatt / Reporter im Investigativ-Team
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Middelhoff stellt Insolvenzantrag: „Big T“ ist zahlungsunfähig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die juristisch lasche Behandlung persönlichkeitsgestörter Wirtschaftskrimineller sollte ein Ende haben. Ich denke, Big T erhält, was er sich mehr als redlich verdient hat. Viel Zeit auf zwölfeinhalb formschönen Quadratmetern in einer deutschen Sicherheitseinrichtung.

  • Zitat „Das war ein fliegendes Büro für ihn.“
    Dies können sich wohl die Vertreter dieser deutschen Kaiserzeitjustiz nicht vorstellen, dass jemand außerhalb seines Büros im Fahren oder im Fliegen seinen Job macht!?
    Die deutsche Justiz - eine Katastrophe! Ich kenne Herrn Middelhoff nicht, aber das Strafmaß für das g e r i n g e Vergehen ist ein Skandal. Man kann ihm nur wünschen, dass der BGH das Urteil kassiert.
    Es wird höchste Zeit, dass mal ein Macher an die Spitze der deutschen Justiz gelangt, denn eine Reformierung/Modernisierung ist hier dringend nötig. Viel zu vielverstaubte Richter und verstaubte Paragraphen bestimmen hier die (Un)Rechtssprechung.

  • Hat mal jemand ein Taschentuch für mich? Nein? Na, egal!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%