Milliardärs-Ranking
Kurzer Höhenflug für Jeff Bezos

Das Glück für Jeff Bezos währte nur kurz: Ein Kursanstieg der Amazon-Aktie machte den Unternehmer für einige Stunden zum reichsten Mann der Welt. Nun liegt aber wieder eine andere Tech-Größe vorn.
  • 0

New YorkJeff Bezos, der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Online-Händlers Amazon, war kurzzeitig die neue Nummer Eins der Super-Reichen. Dank eines Kursanstiegs seines Unternehmens am Donnerstagmorgen erhöhte sich sein Vermögen auf mehr 90 Milliarden Dollar.

Das ergibt sich aus der Momentaufnahme an den Börsen. Laut Forbes und Bloomberg lag das Vermögen von Bezos am Mittwoch mit 89 Milliarden Dollar noch eine Milliarde unter dem des Microsoft-Gründers Bill Gates. Aber da die Amazon-Aktie am Donnerstagmorgen 15 Dollar zulegte, war Bezos über Nacht an Gates vorbeigezogen. Bezos hält 80 Millionen Aktien. Bei so einem Investment machen 15 Dollar Unterschied pro Aktie mal locker 1,2 Milliarden Dollar aus.

Doch dieses Glück währte nur kurz. Bereits am Nachmittag US-Zeit gab die Aktie ihre Kursgewinne wieder ab. Nachdem der Online-Händler nach Börsenschluss einen Gewinneinbruch verkündet hat, gaben die Papiere noch weiter nach.

Jeff Bezos hat einst als Online-Buchhändler angefangen, verkauft mittlerweile fast alle Produkte und ist zuletzt mit der Übernahme von Wholefoods auch in das physische Supermarkt-Geschäft vorgedrungen. In welche Branche Bezos auch mit Amazon eintritt: Er bringt die alteingesessenen Spieler zum Zittern.

Zu den Milliardären der Welt gehört Bezos schon lange. Aber in den letzten zwei Jahren hat sich der  Aktienkurs des Unternehmens aus Seattle noch einmal mehr als verdoppelt und damit auch ein Großteil des Vermögens von Bezos. An der Börse ist Amazon mittlerweile mehr als 500 Milliarden Dollar wert – ein Rekord.

Bezos ist ein respektierter, aber durchaus umstrittener Manager. Der Mann, der mit seiner Übernahme vor knapp vier Jahren die Tageszeitung „Washington Post“ rettete, ist überzeugt, dass zu viel Harmonie im Unternehmen schlecht fürs Geschäft ist, stellt Mitarbeiter auch mal vor versammelter Mannschaft bloß und ist für einen hohen Verschleiß von Managern bekannt.

Er selbst beschreibt seinen Führungsstil als einen, der das Unternehmen immer am Tag Eins sehen will – mit der Energie des Neubeginns, ohne sich je auszuruhen. Seine Entscheidungen trifft er nach eigenen Angaben in Hochgeschwindigkeit und er hat „eine wahre Kundenobsession“. Getrieben von der Angst, am Tag Zwei anzukommen:  „Tag 2 ist Stillstand. Gefolgt von Irrelevanz. Gefolgt von entsetzlichem, qualvollem Niedergang. Gefolgt von Tod”. Davon ist Amazon weit entfernt.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Milliardärs-Ranking: Kurzer Höhenflug für Jeff Bezos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%