Mit sofortiger Wirkung
Neuer Rücktritt im Intershop-Vorstand

Nur zwei Tage nach dem Rückzug des Intershop-Gründers Stephan Schambach von der Konzernspitze des Jenaer Softwareherstellers hat nun Vertriebsvorstand Werner Fuhrmann sein Amt niedergelegt.

Reuters JENA. Fuhrmann habe den Aufsichtsrat aus persönlichen Gründen um den Rückzug aus dem Management mit sofortiger Wirkung gebeten, teilte Intershop am späten Mittwochabend in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Fuhrmann war seit seinem Eintritt bei Intershop im Juli 2002 zuständig für den Vertrieb in den Regionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Fuhrmanns Position werde zunächst nicht neu besetzt, teilte Intershop mit. Fuhrmann werde das Unternehmen in einigen wichtigen Projekten weiter beraten.

Erst am Montag hatte der rote Zahlen schreibende Softwarehersteller den Rückzug des Vorstandsvorsitzenden Schambach bekannt gegeben, der seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1992 an der Spitze von Intershop gestanden hatte. Der einstige Hoffnungsträger der New Economy in Deutschland kämpft seit langem mit der schwachen Nachfrage in der IT-Branche. Nach eigenen Angaben kann Intershop derzeit nur noch über 3,4 Millionen Euro der insgesamt rund 10,5 Millionen Euro an liquiden Mitteln unbeschränkt verfügen. Verhandlungen mit Geldgebern über weitere Mittel in Höhe von fünf Millionen Euro laufen. Zudem ist Intershop weiter auf der Suche nach einem Investor, um die finanzielle Situation zu verbessern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%