Mitteilung per Todesanzeige: Aldi-Erbe Berthold Albrecht gestorben

Mitteilung per Todesanzeige
Aldi-Erbe Berthold Albrecht gestorben

Einer der Erben des Discount-Imperiums Aldi ist verstorben. Berthold Albrecht, Sohn des bereits 2010 gestorbenen Mitgründers Theo Albrecht, wurde 58 Jahre alt.
  • 8

BerlinDen Essener Discounter Aldi Nord trifft erneut ein Todesfall in der Gründerfamilie. Nachdem am 24. Juli 2010 Firmenpatriarch Theo Albrecht im Alter von 88 Jahren gestorben war, betrauert die Familie nun auch dessen Sohn Berthold. Schon im November fand seine Beerdigung, wie jetzt bekannt wurde, im engsten Freundes- und Familienkreis statt.

Der 58-Jährige war neben seinem drei Jahre älteren Bruder Theo junior Mitglied im fünfköpfigen Verwaltungsrat, dem operativen Führungsgremium des Lebensmittelhändlers. Zudem weist ihn die Todesanzeige als Vorsitzenden der Familienstiftung Markus aus – die Eigentümerin von Aldi Nord ist. Nach dem Tod des Vaters hatte dort zunächst Witwe Cäcilia Albrecht, 84, die Leitung übernommen.

Anfragen zu den Todesumständen ließ das verschwiegene Essener Discountunternehmen, das zuletzt in 5250 Läden 25 Milliarden Euro umsetzte, unbeantwortet.

Berthold Albrecht, Vater von fünf Kindern und verheiratet mit der fünf Jahre jüngeren Ehefrau Babette, galt gemeinsam mit seinem Bruder Theo junior als einer der reichsten Manager Deutschlands. Über die 16 Milliarden Euro, die den Aldi-Nord-Erben laut „Manager-Magazin“ zugerechnet werden, können sie wegen des Stiftungsmodells allerdings nicht völlig frei entscheiden.

Auch die oberste Führung des Familienkonzerns überlassen die Erben seit langem Fremdmanagern. Nach dem Rückzug des Gründers hatte jahrelang Hartmuth Wiesemann den Discounter geleitet, Anfang 2011 übernahm der 46-jährige Marc Heußinger den Spitzenjob – angeblich auf Empfehlung von Berthold Albrecht.

Weggefährten beschrieben den Verstorbenen gestern als liebenswürdigen und freundlichen Manager. Er habe sich vor allem um den amerikanischen Aldi-Ableger „Trader Joe's“ gekümmert.

Privates hielt der Firmenerbe, wie schon sein Vater, stets im Verborgenen. Bekannt wurde zuletzt allerdings, dass in der Garage ein Mercedes-Oldtimer aus den 30er-Jahren stand – mit prominentem Vorbesitzer: Der Achtzylinder gehörte einst Stahlbaron Alfried Krupp von Bohlen und Halbach.

 

Kommentare zu " Mitteilung per Todesanzeige: Aldi-Erbe Berthold Albrecht gestorben"

Alle Kommentare
  • Von den Albrechts kann man vieles über die Führung erfolgreicher Firmen lernen.

    Und zwar ganz ohne Harvard- und McKinseybullshit.

    Genaue und gründliche Umsetzung einfacher und sinnvoller Konzepte - geht in jeder Industrie die nützliche Güter oder Dienstleistungen anbietet.

    Look after the pennies and the pounds will look after themselves.

  • .........wie kann es anders sein.....es wird viel kommentiert, im Guten wie im Schlechten. Nur so viel.....auch die Überweisung von 1 Milliarde Euro für 1 Sekunde mehr Leben ist nicht möglich. Ist es doch die wirklich einzige Gerechtigkeit auf Erden die dann zum Tragen kommt. Liegt es doch in Gottes Händen, was am Schluß getan wird, wie wunderbar. So soll es und so wird es für immer sein, daß die menschliche Gestalt nur noch hoffen kann, dass sie oben aufgenommen wird....nochmals gesagt wie wunderbar

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote