Motorsport
Schumacher optimistisch: „Mit uns muss man rechnen“

Mutlose Manager, die lieber abwarten, als Fehler zu begehen. Verängstigte Mitarbeiter, die keine Fragen mehr stellen. Der ehemalige Tui- und Deutsche-Bahn-Manager Stefan Tilk hat schon einige kriselnde Unternehmen zurück in die schwarzen Zahlen geführt. Mit seinem Buch will er Kollegen Hilfestellungen geben.

dpa MELBOURNE. Michael Schumacher hat sich beim Großen Preis von Australien wieder voll auf der Rechnung.

„Die Strecke lag uns eigentlich immer, daher erwarte ich offen gesagt ein besseres Ergebnis als in Malaysia“, schrieb der siebenmalige Formel-1- Weltmeister auf seiner Internetseite. Nach dem sechsten Rang von Sepang macht sich beim Kerpener vor dem vierten Saisonrennen wieder Zuversicht breit. „Mit uns muss man wieder rechnen, das ist ein tolles Gefühl.“

Ferrari sei wieder dabei, meinte der Rekordweltmeister, der vor allem mit seinem zweiten Platz beim Auftaktrennen in Bahrain große Hoffnungen auf ein spannendes Duell mit Titelverteidiger Fernando Alonso (Renault) geweckt hatte. Nach zwei Rennen rangiert der 37- jährige sieben Punkte hinter dem 13 Jahre jüngeren Spanier.

Beim Urlaub mit Gattin Corinna auf dem fünften Kontinent tankte Schumacher Kraft. Nach „down under“ war er gleich nach dem Lauf in Sepang geflogen. Auf Testfahrten zwischen den beiden Grand-Prix- Rennen verzichtete er ebenso wie Alonso und der zudem als heißer Anwärter auf den Titel gehandelte Mclaren-Mercedes-Mann Kimi Räikkönen. Der Finne erholte sich in seiner schweizerischen Wahlheimat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%