Nach Datenaffäre Bahn hat offenbar neuen Personalvorstand gefunden

Der Evonik-Manager Ulrich Weber soll neuer Personalvorstand bei der Deutschen Bahn werden. Der 59-Jährige ist als Nachfolger von Margret Suckale vorgesehen, die den Staatskonzern im Zuge der Datenaffäre verlassen hatte.
Ulrich Weber steht offenbar vor einem Wechsel von Evonik in den Bahn-Vorstand. Quelle: ap

Ulrich Weber steht offenbar vor einem Wechsel von Evonik in den Bahn-Vorstand.

(Foto: ap)

BERLIN. Weber, derzeit Arbeitsdirektor des Essener Industriekonzerns Evonik, soll offiziell bei der Bahn-Aufsichtsratssitzung am nächsten Montag als Nachfolger bestellt werden. Über diese Personalie berichteten die Nachrichtenagenturen ap und dpa am Montag übereinstimmend unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Wegen großflächiger Verstöße gegen Datenschutz und Mitbestimmung tauscht die Bahn derzeit ihre Führung aus. Die Vorstandsmitglieder Suckale, Norbert Bensel, Norbert Hansen und Otto Wiesheu verlassen den Staatskonzern zum Monatsende, wie der neue Bahnchef Rüdiger Grube mitteilte. Für das Ausscheiden Hansens wurden gesundheitliche Gründe angeführt.

Für die übrigen betonte Aufsichtsratschef Werner Müller zwar, sie hätten sich nichts zuschulden kommen lassen und auch keine der Datenabgleich- und E-Mail-Ausspäh-Aktionen ausgelöst. Sie seien aber politisch verantwortlich, weil die jeweiligen Zuständigkeiten in ihre Ressorts fielen.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%