Nachfolge von Friedel Neuber
Krumnow wird Aufsichtsratsvorsitzender bei Tui

Der frühere Controlling-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Krumnow, ist zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Tui gewählt worden.

HB HANNOVER. Das Gremium wählte den 60jährigen in seiner Sitzung am Mittwoch in Hannover. Das teilte die Tui mit. Ferner hat Europas größter Reisekonzern mit Wirkung zum 31. Oktober 2004 seine Beteiligung an dem österreichischen Clubanbieter Magic Life (Wien) auf 100 Prozent aufgestockt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Magic Life erzielte im Geschäftsjahr 2002/03 mit knapp 300 000 Gästen einen Umsatz von über 123 Millionen Euro.

Der Aufsichtsrat diskutierte auf seiner regulären Sitzung auch die allgemeine Geschäftslage bei der Tui. Der Konzern wollte an diesem Donnerstag seine Ergebnisse für das 3. Quartal bekannt geben. Es gilt als das entscheidende für den Geschäftsverlauf im gesamten Jahr. Unternehmenskreise erwarten jedoch keine negativen Überraschungen. Branchenbeobachter gingen von einer positiven Gewinnentwicklung in den Kernsegmenten Touristik und Container-Schifffahrt aus. Tui hatte im September den geplanten Börsengang seiner Schifffahrts-Tochter Hapag-Lloyd abgesagt.

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium der Betriebswirtschaftslehre und Promotion war Krumnow 1970 in die Deutsche Bank eingetreten. Nach mehreren leitenden Positionen wurde er zunächst Generalbevollmächtigter der Bank.

Von 1988 bis 1999 war Krumnow Mitglied des Vorstandes der Deutsche Bank AG. Mit 54 Jahren verließ der Banker das größte deutsche Geldhaus auf eigenen Wunsch, „um industrielle und mandatsbezogene Aufgaben wahrzunehmen“, wie es damals hieß.

Krumnow tritt die Nachfolge des bisherigen Amtsinhabers Friedel Neuber an, der am 23. Oktober überraschend gestorben war. Der Banker gehört dem Aufsichtsrat bereits seit November 1997 an und war zuletzt Vorsitzender des Prüfungsausschusses. Diese Stelle übernimmt nun Dietmar Kuhnt, der zugleich aus dem Präsidium des Aufsichtsrates ausgeschieden ist. WestLB-Chef Thomas Fischer wurde stattdessen in das Präsidium gewählt. Die WestLB ist mit gut 31 Prozent Großaktionärin bei Tui. Neues Mitglied des Aufsichtsrates ist WestLB- Vorstand Norbert Emmerich.

Mit dem Zukauf des All-Inclusive-Clubs Magic Life will die Tui ihr Engagement im wichtigen Wachstumsmarkt Cluburlaub stärken. Ziel sei es, mit unterschiedlichen Club-Konzepten eine optimale Ausschöpfung des Marktes in allen Preis- und Qualitätssegmenten zu erreichen, erläuterte der Direktor Tui Hotels & Resorts, Karl Pojer. Cluburlaub verzeichne kontinuierlich Zuwächse. 2003 gab es schon 1,76 Millionen Cluburlauber. Das gesamte Segment in Deutschland habe ein Potenzial von insgesamt 4,5 Millionen Gästen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%