Nachfolge von Ziebart
Neuer Conti-Vorstand kommt von VW

Der bisher für die Elektronikstrategie bei Volkswagen zuständige Karl-Thomas Neumann wechselt zu Continental und soll neuer Chef der ertragsstärksten Sparte Automotive Systems werden.

HB HANNOVER. Der 43-jährige Neumann, bisher Chef der Elektronikstrategie bei Volkswagen, folge Wolfgang Ziebart in den Vorstand des Reifenherstellers und Autozulieferers, teilte Conti am Mittwoch mit. Contis Vize-Chef Ziebart wird nach dem überraschenden Weggang von Ulrich Schumacher im September neuer Chef des Chipherstellers Infineon.

Die Conti-Sparte Automotive Systems produziert unter anderem elektronische Brems- und Fahrsicherheitssysteme und profitiert von dem steigenden Einsatz von Elektronik in Automobilen. Der von dem 54-jährigen Ziebart geleitete Bereich lieferte im ersten Quartal 2004 den größten Betrag zum Gewinnanstieg und gilt im Konzern als der profitabelste. Ziebart führte in der Sparte die über Jahre bei Conti zugekauften Bereiche von der Bremselektronik über elektronische Stabilitätssysteme (EPS) bis hin zu Luftfedersystemen zusammen.

Neumann ist promovierter Elektrotechniker und arbeitete zunächst beim Fraunhofer Institut für integrierte Schaltungen und Systeme und bei Motorola bevor er 1999 zu Volkswagen ging. „Für die bei der Continental Automotives Systems anstehende Herausforderung der Zusammenführung aktiver und passiver Sicherheitskomponenten ist insbesondere sein starker Elektronikhintergrund (...) von Bedeutung“, hieß es bei Conti.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%