Nachfolger frü Felix Weber
Fredholm wird Adecco-Finanzchef

Der bisherige Post-Manager Jim Fredholm wechselt zu dem mit Buchhaltungsproblemen konfrontierten Zeitarbeitskonzern Adecco. Der 51jährige tritt seine neue Position als Finanzchef der Gruppe am 1. Juni an, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

HB ZÜRICH. Fredholm folgt damit Felix Weber nach, der Mitte Januar als Finanzchef zurückgetreten war. Weber hatte den Posten wenige Tage nach Bekanntwerden der Buchhaltungsprobleme im Nordamerikageschäft des Konzerns geräumt. Adecco hat die dort aufgetretenen Probleme bis heute nicht aufgeklärt, jedoch wiederholt betont, dass es keine Hinweise auf für das Gesamtunternehmen bedrohliche, breit angelegte Unterschlagungen oder Unregelmässigkeiten gebe.

Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2003 wurde zweimal verschoben. Zuletzt sagte Adecco am vergangenen Montag nur einen Tag vor dem angekündigten Termin die Ergebnispräsentation kurzfristig ab und verschob sie auf unbestimmte Zeit. Fredholm war Adecco zufolge für die Deutsche Post World Net als geschäftsführender Direktor eines Wertsteigerungsprogramms sowie als Integrationsleiter tätig. Zuvor habe er für den 1999 von der Deutschen Post übernommen Schweizer Logistikkonzern Danzas als Finanzchef gearbeitet.

Weiter teilte das Unternehmen mit, dass die deutsche Jobpilot GmbH für 74,5 Mill. € an die Internet-Jobbörse Monster Worldwide verkauft wurde. Adecco erhält eine Million Monster-Aktien im Wert von rund 23,4 Mill. € und 51,1 Mill. € in bar. Die Transaktion führt den Angaben zufolge zu einem Buchgewinn von 20 Mill. €, der im zweiten Quartal verbucht wird.

Jobpilot, die 2003 rund 27 Mill. € Umsatz erzielte, hat laut Adecco nicht mehr in die Strategie des weltgrössten Zeitarbeitskonzerns gepasst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%