Nachfolger soll sein Stellvertreter Plogmann werden
Mainzer Landesbank-Chef tritt vorzeitig ab

Der langjährige Vorstandsvorsitzende der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP), Klaus G. Adam, bittet überraschend um eine vorzeitige Entlassung aus seinem Vertrag.

FRANKFURT/M. In Düsseldorfer Landesbankkreisen hieß es am Dienstag, Adam werde auf eigenen Wunsch schon zum 1. Januar 2005 aus dem Amt scheiden, obwohl er vertragsgemäß bis Mai 2005 an der Spitze stehen könnte.

Als Nachfolger von Adam gilt sein Stellvertreter, Friedhelm Plogmann. Er ist derzeit zuständig für die Bereiche Corporate Finance, Informationstechnik und Personalwesen. Auf den turnusmäßigen Sitzungen des Verwaltungsrates und der Gewährträger Ende dieses Monats werde die Personalie ein Tagesordnungspunkt sein, hieß es in den Kreisen. Heute werden die rheinland-pfälzischen Sparkassen, die 50 Prozent an der Landesbank halten, über den vorzeitigen Stabwechsel diskutieren. Weitere 37,5 Prozent gehören der WestLB, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) besitzt 12,5 Prozent.

Die LRP braucht eine neue Eigentümerstruktur, um nach dem Wegfall der staatlichen Ausfallgarantien Mitte 2005 ein gutes Rating zu bekommen. Derzeit bewertet die Rating-Agentur Standard & Poor’s (S&P) die Mainzer Landesbank im schlechten BBB-Bereich. Nach der Prüfung mehrerer Optionen durch die LRP-Eigentümer blieben zuletzt noch die beiden Zukunftsmodelle einer landesinternen Verbundlösung zwischen LRP und den Sparkassen sowie ein Zusammengehen mit der LBBW übrig.

Der vorgezogene Rücktritt von LRP-Chef Adam deutet darauf hin, dass er den Weg freimacht für einen Neuanfang im Rahmen eines Mutter-Tochter-Modells mit der LBBW, wobei die größere Stuttgarter Landesbank das aufnehmende Institut wäre. „Bis zum Frühsommer gibt es eine Richtungsentscheidung, bis zum Januar steht dann das neue Geschäftsmodell“, sagte ein Landesbankexperte.

Adam, der seit 14 Jahren als Vorstandschef die LRP lenkt, übergibt ein wohl bestelltes Haus. Mit einer Eigenkapitalrendite vor Steuern von knapp 14 Prozent und einer Kosten-Ertrags-Relation von 47,8 Prozent gehört die LRP zu den ertragsstarken Landesbanken. Alleine im Geschäftsjahr 2003 stieg der Jahresüberschuss um 20 Prozent auf 90 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%