Neue Aufgaben für Zerr
EnBW beurlaubt Geschäftsführer von Yello

Die Energie Baden-Württemberg (EnBW) hat den Geschäftsführer ihrer defizitären Strom-Tochter Yellostrom, Michael Zerr, abberufen und will das Unternehmen nun rasch auf Ertragskurs trimmen.

Reuters KARLSRUHE. Zerr sei wegen „unterschiedlicher Auffassungen über Fragen der strukturellen und strategischen Vertriebsausrichtung“ mit dem neuen EnBW-Vertriebschef Detlef Schmidt beurlaubt worden, teilte der nach der Kundenzahl drittgrößte Energieversorger in Deutschland am Donnerstag in Karlsruhe mit. Für ihn solle eine andere Aufgabe im Konzern gefunden werden. Yello hat zwar nach eigenen Angaben mehr als eine Million Kunden, hat aber seit dem Start 1999 laut EnBW Anlaufverluste „im hohen dreistelligen Millionenbereich“ angehäuft.

Der neue EnBW-Vorstandschef Utz Claassen hatte zuletzt eine Trennung von Yello ausgeschlossen, von dem Kölner Stromanbieter aber ultimativ bis 2005 schwarze Zahlen verlangt. Um dieses Ziel zu erreichen, werde Vorstand Schmidt „umgehend die geeigneten strukturellen und personellen Maßnahmen einleiten“, teilte die EnBW mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%