Neue Spitze bei der Helaba
Fraspa-Vorstand Grüntker löst Brenner ab

Er sitzt im Risikoausschuss des Instituts und hat somit schon jetzt eine gewisse Bindung. Nun wird Herbert Hans Grüntker wohl bald ganz das Ruder bei der Hessischen Landesbank übernehmen. Es wird eine Führung auf Zeit.
  • 0

FrankfurtEine Woche nach dem überraschend angekündigten Rücktritt von Helaba-Chef Hans-Dieter Brenner sind die Weichen für eine Nachfolge an der Spitze der Landesbank gestellt. Finanzkreise bestätigten am Donnerstag Medienberichte, wonach der bisherige Vorstandsvorsitzende der Frankfurter Sparkasse, Herbert Hans Grüntker, neuer Vorstandsvorsitzender der Landesbank Hessen-Thüringen werden soll. Das gehe aus der Einladung zur Helaba-Verwaltungsratssitzung am 24. April hervor.

Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstag) berichtet, wechselt Grüntker am 1. Juni in den Helaba-Vorstand und übernimmt am 1. Oktober den Vorstandsvorsitz im Spitzeninstitut der Sparkassen in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Brandenburg. Grüntker, der im Mai 60 Jahre alt wird, ist seit 2007 Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sparkasse (Fraspa) und auch Mitglied im Risikoausschuss der Helaba. Nach Informationen des „Handelsblatts“ soll Grüntker die Helaba aus Altersgründen nur fünf Jahre lang führen.

Brenner hatte vergangene Woche überraschend seinen Rücktritt zum 30. September angekündigt. „In diesem Monat werde ich 63 Jahre alt. Nach 14 Jahren der Verantwortung im Vorstand - davon mehr als 6 Jahre als Vorstandsvorsitzender - entspricht dieser Schritt meiner persönlichen Lebensplanung“, hatte Brenner in Frankfurt erklärt. Anders als viele andere Landesbanken kam die Helaba, die mehrheitlich den Sparkassen in Hessen und Thüringen gehört, ohne größere Blessuren und ohne staatliche Rettungsgelder durch die Krise.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Spitze bei der Helaba: Fraspa-Vorstand Grüntker löst Brenner ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%