Neue Spitze
Wechsel in der Holtzbrinck- Schule

Christoph Moss wird ab 15. August neuer Leiter der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf. Die Schule bildet Journalisten in den Print- und Onlinemedien der Handelsblatt-Gruppe aus.

HB DÜSSELDORF. Moss arbeitet seit sechs Jahren als Redakteur beim Handelsblatt, zunächst als Desk-Chef in der „Finanzzeitung“ und seit 2004 als Redakteur für die Literaturseite. Für diese bleibt der 39-Jährige weiter verantwortlich.

Er löst Joachim O. Weidemann ab, 41, der die Schule seit Januar 2003 geleitet hat. Weidemann werde sich künftig für die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) als Verlagsleiter Mittel- und Osteuropa um die Weiterentwicklung des Mittel- und Osteuropaportfolios kümmern, teilte das Verlagshaus in Düsseldorf mit. Weidemann habe „ganz erheblich dazu beigetragen, das Renommee der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten weiter zu steigern“, sagte VHB-Chef Harald Müsse.

Moss hat den Journalistenberuf von der Pike auf gelernt. Nach Banklehre und Betriebswirtschafts-Studium volontierte er bei der „Passauer Neuen Presse“, wo er seit 1994 als Wirtschaftsredakteur arbeitete. 1997 wechselte er als Leiter der Wirtschaftsredaktion zu den „Ruhr-Nachrichten“ nach Dortmund.

Schon seit 1996 bildet Moss, der am Institut für Journalistik der Universität Dortmund promovierte, angehende Journalisten im Rahmen von Lehraufträgen an deutschen Hochschulen aus. „Ich möchte dazu beitragen, dass die Georg von Holtzbrinck-Schule ihre Position als führende Ausbildungsstätte für Wirtschaftsjournalisten in Deutschland untermauert. Die Schule soll weiterhin der Ort sein, an dem Theorie und Praxis zusammentreffen“, sagt Moss. Im Oktober erscheint das Buch „Wirtschaftsjournalistik“, das er mit Jürgen Heinrich geschrieben hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%