Neue Zielgruppen
Billigmarke von T-Online heißt Congster und startet in drei Monaten

Die von Vorstandschef Rainer Beaujean angekündigte Billigmarke von T-Online wird Congster heißen und in drei Monaten zur CeBIT starten. Das erfuhr die WirtschaftsWoche aus Unternehmenskreisen.

Congster soll die Abwanderung von T-Online-Kunden zu Billiganbietern verhindern. Das Angebot wird derzeit in einigen norddeutschen Städten mit einem Preis von 15 bis 60 Prozent unter den aktuellen DSL-Nutzungskonditionen von T-Online getestet. Dafür verzichtet die Billigmarke auf teure Zusatzfunktionen. Wie das Magazin berichtet, steht die in Darmstadt angesiedelte Congster-Projektgesellschaft unter der Leitung von Thorsten Müller. Müller ist Bereichsleiter bei der Telekom-Tochter und für das Zugangsgeschäft verantwortlich.

Mit dem bewusst vom T-Online-Markenauftritt abgegrenzten Internetangebot will T-Online-Chef Beaujean neue, insbesondere jüngere Nutzergruppen erschließen. Der Produktname erinnert an Internet-Kultmarken wie Napster und Grokster. Um die Distanz zu T-Online zu wahren, verzichtet Congster auf die Konzernfarbe Magenta. Die Farben olivgrün und orange sollen das Angebot optisch abgrenzen und verhindern, dass sich die hauseigene Billigmarke und das T-Online-Kerngeschäft kannibalisieren.

www.wirtschaftswoche.de


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%